7. Spieltag der 2. Bundesliga Nord Staffel 1 in Bad Münder

Der VfM Bottrop steigt in die 3. Bundesliga ab.

Am Sonntag den 11.09.2016 fand der letzte Spieltag, der 2. Bundesliga Nord Staffel 1, in Bad Münder statt. Erstmalig mussten wir uns auf Filz beweisen, ein System mit dem niemand von uns Erfahrung hatte. Das Ziel wenigstens fünfter in der Liga zu werden, rückte in weite Ferne. Trotz der aussichtslosen Tabellen- situation reisten wir schon am Donnerstag an. Die Eindrücke waren völlig unterschiedlich, von macht Spaß bis ich will hier nicht spielen, war alles dabei. Die Wetterbedingungen waren hervorragend. Am Turniertag war in unserer Mannschaft alles dabei von super Andre und Laura, gut Helmut, akzeptabel Bernd, nicht akzeptabel Klaus, Rolf und Wolfgang. Jörg wurde aus gesundheitlichen Gründen geschont. Wir beendeten den Spieltag mit Platz 6 und 825 Schlägen, das macht einen Schnitt von 34,375. Die Sieger des Spieltages und gleichzeitig erster in der Gesamttabelle, der 1. MGC Göttingen I, spielte einen Schnitt von 30,75. Den 2. Platz in der 2. Bundesliga belegte BGSV Kerpen I, gefolgt von MSK Neheim-Hüsten I, 1. MGC Göttingen II, BGV Bergisch Land I und der VfM Bottrop I. Uns hat es in der 2. Bundesliga sehr viel Spaß gemacht und wir würden gerne zurück in diese Liga wollen.


6. Spieltag der 2. Bundesliga Nord Staffel 1 in Kerpen

Am Sonntag den 04.09.2016 fand das 6. Turnier der 2. Bundesliga Nord in Kerpen statt. Wir wollten versuchen in Rückstand auf Platz 4 zu verringern. Die Trainingsergebnisse waren gut und wir gingen hochmotiviert an den Start. Leider spielte an diesem Tag das Wetter nicht mit, wir hatten vier Regenunterbrechungen und später kam noch der Wind hinzu. Schon nach der 1. Runde lagen wir auf den hinteren Plätzen, aber noch in Reichweite. Dann kam der Regen und bei uns ging plötzlich nichts mehr. Mit zwei schwarzen Runden kam mit Abstand das schlechteste Mannschaftsergebnis zu Stande. Aber es war immer noch möglich in die Punkteränge zu gelangen. Da wurde plötzlich vom Schiedsgericht entschieden das Turnier auf 3 Runden zu verkürzen. Wir haben gegen diese Entscheidung Protest eingelegt, wir waren der Meinung, dass noch genug Zeit war um 4 Runden spielen zu können. Leider wurde der Protest abgelehnt mit der Begründung, dass das Turnier nicht um 18.00 Uhr beendet wäre. Ich möchte nicht näher darauf eingehen. Diese Entscheidung gab uns den Rest und die Motivation war im Keller. Wir belegten am Ende mit Abstand den 6. Platz und haben zum 4. Mal null Punkte auf Eternit geholt. Wir belegen in der Tabelle weiterhin den  5. Platz, jetzt punktgleich mit Bergisch Land, aber 2 Schläge weniger. Wir wollen versuchen in Bad Münder diesen 5. Platz zu halten, was schwer genug wird. Ein Lichtblick gab es allerdings, Laura Vielhauer zeigte einmal mehr ihre Klasse auf Eternit und spielte uns alle an die Wand.

Laura Vielhauer

Ergebnisse:


5. Spieltag der 2. Bundesliga Nord Staffel 1 in Neheim-Hüsten

Am 31.07.2016 fand der 5. Spieltag der 2. Bundesliga Nord Staffel 1 in Neheim-Hüsten statt. Wir mussten den Ausfall von Jörg Jansen kompensieren, aber auch andere Mannschaften hatten ihre Ausfälle zu verzeichnen. Nur Neheim-Hüsten konnte in Bestbesetzung an den Start gehen. Das Wetter verhieß nichts Gutes und  nach 3 Regenunterbrechungen, entschied das Schiedsgericht das Turnier um 1 Runde zu verkürzen. Wir wollten in Neheim nach Möglichkeit gewinnen, um den Abstand auf den sicheren 4. Platz zu verringern. Diesen Platz belegt der MSK Neheim-Hüsten und mit einem Heimsieg konnte Neheim weiter den 4. Platz festigen. In der 1. Runde gelang dem VfM Bottrop mit 173 Schlägen die zweit beste Runde, hinter Neheim-Hüsten die genau einen Schlag weniger benötigten. Mit einem Schlag Rückstand ging es dann in die 2. Runde. Hier gelang dem Neheim-Hüsten die beste Mannschaftsrunde mit 162 Schlägen, der VfM Bottrop benötigte 170 Schläge und lag nach 2 Runden 9 Schläge zurück. Auf dem 3. Platz folgte Bergisch Land mit 20 Schlägen Rückstand. Auch in der letzten Runde gelang es uns nicht die 9 Schläge aufzuholen, im Gegenteil Neheim gelang es auch dieses Mal, die beste Mannschaftsrunde mit 170 Schlägen zu spielen. Am Ende gewann der MSK Neheim-Hüsten verdient mit 13 Schlägen Vorsprung, gefolgt vom VfM Bottrop, Bergisch Land, Göttingen I, Kerpen und Göttingen II. Dadurch, dass die Mannschaften aus der hinteren Tabellenhälfte ordentlich punkten konnten, rutschten die Mannschaften wieder enger zusammen in der Tabelle. Aber nach wie vor hat Göttingen I die besten Chancen die Liga zu gewinnen und Neheim den rettenden 4. Platz zu halten. Wir haben aber trotzdem die ersten Auswärtspunkte gefeiert und auch die geschlossene Mannschaftsleistung. 5 Spieler spielten Ergebnisse zwischen 84 Schlägen und 87 Schlägen, nur 2 Spieler konnten nicht ganz diese Ergebnisse erreichen. Bei noch zwei ausstehenden Spieltagen, wird die Luft für uns immer dünner. Aber wer uns kennt weiß, dass wir bis zum Schluss alles geben werden, um das Unmögliche möglich zu machen.

Ergebnisse:


4. Spieltag der 2. Bundesliga Nord Staffel 1 in Göttingen Schillerwiesen

Am Sonntag den 19.06.2016 fand zum zweiten Mal ein Spieltag der 2. Bundesliga in Göttingen statt. Dieses Mal sollte es für uns besser laufen, als beim 1. Spieltag in Göttingen. Wir wollten endlich die ersten Auswärtspunkte einfahren. Im Training wurde schnell klar, dass hier sehr gute Ergebnisse möglich sind. Wir haben uns auf alle Witterungen eingespielt. Nach dem Abschlusstraining ging es wieder darum in welcher Besetzung wir am Sonntag auflaufen werden. Dieses Mal spielte Laura und Bernd spielte außer Konkurrenz. In der 1. Runde ging es auch gleich gut los, besonders die 20 von Rolf beflügelte uns. Nach der 1. Runde lagen wir sensationell auf dem 2. Platz. Was dann passierte ist schwer zu erklären. In der 2. Runde gelang es nur Andre eine grüne Runde zu spielen, in der 1. Runde waren es noch 5 grüne Runden. Mit der schlechtesten Mannschaftsrunde des Turniers lagen wir dann auch, nach der 2. Runde, wieder auf dem letzten Platz. Die 3. Runde wurde auch nicht viel besser und wir lagen vor der abschließenden Runde 12 Schläge zurück. In der letzten Runde haben wir dann wieder besser gespielt, aber am Ende reichte es wieder nur zum letzten Platz mit 13 Schlägen Rückstand. In der Tabelle befinden wir uns auf dem 5. Tabellenplatz, nur noch 7 Schläge besser als Bergisch Land. Das rettende Ufer, Platz 4, liegt 4 Punkte weit weg. Bei noch 3 ausstehenden Spieltagen wird es verdammt schwer die Liga zu halten. Zurück zu diesem Spieltag, Andre spielte zum 4. Mal das beste Ergebnis in unserem Team mit 88 Schlägen. Dies war das 4. beste Ergebnis des Turniers. Bernd der außer Konkurrenz spielte, hat mit guten 93 Schlägen den rabenschwarzen Spieltag von Bergisch Land vergessen lassen. So jetzt werden wir weiter an den unterschiedlichen Ursachen unseres schlechten Spiels arbeiten. Aber man sollte uns noch nicht abschreiben.

Ergebnisse:


Der 3. Spieltag der 2.Bundesliga

Der Anfang einer Fahrstuhl-Saison?

0 Punkte- 10 Punkte- 0 Punkte….was für ein Gefühlschaos!

Was waren wir alle froh: Nur 14 Tage waren vergangen, nachdem wir unser Heimspiel gewonnen haben. In Grund und Boden haben wir die Cracks der Liga gespielt, die ganzen Deutschen Meister, Europameister und Bundesligaspieler! Das haben wir bei unserem Heimspiel sogar wirklich! Nachdem der erste Spieltag in Göttingen von Anfang an unter einem schlechten Stern gestanden hat und wir dennoch nicht weit weg waren vom Fünftplatzierten, wir also schon den „Anschluss“ an die zweite Liga gefühlt haben, dann der gefühlte Durchbruch: 24 Schläge Vorsprung auf Platz 2, ein Sensationssieg. Heimvorteil hin oder her: In der 3. Liga haben wir 3 Jahre gebraucht, um ein Heimspiel zu gewinnen. In der 2. Liga gerade mal einen Spieltag. Dementsprechend hochmotiviert war unser Trainingseifer in Velbert am Kletterpark. Wir wollten ja jetzt was reißen. Die letzten beiden Turniere auf Eternit sind wirklich nicht toll gelaufen: 4. Platz in Büttgen (noch in der 3. Liga), Letzter in Göttingen. Allmählich mussten wir doch unsere Eternit-Schwäche besiegen! Die Trainingseindrücke waren durchwachsen. Ergebnisse zwischen knapp 20 und Ü30 waren die gewohnte Spannbreite. Im Schnitt aber bewegten wir uns in einem knapp grünen Bereich, welcher auf jeden Fall Punkte versprochen hätte. Nichts desto trotz gleichte unser Training einem Flickenteppich: Sehr oft, kleine Gruppen, nie alle zusammen.  Das Motto war also , die ersten Eternit-Punkte zu holen, am besten vor Neheim, um den Vorsprung auszubauen: Neheim hat ja immerhin noch sein Heimspiel vor der Brust und den Vorteil, zwei Streicher von seinem Ergebnis in aller Regel abrechnen zu können. Gleich die erste Runde war sogar relativ verheißungsvoll: Mit einer 147 konnten wir auf Anhieb den geteilten 4. Platz belegen, nur 1 Schlag hinter Neheim und 5 Schläge hinter Göttingen 2. Gestrichen wurde eine schwache 29 von Wolle. Hinten lag überraschenderweise Bergisch Land mit schwachen 157. Runde 2 begann deutlich besser: Die ersten beiden Spieler spielten gleich 9 Schläge besser, als in Runde 1 (Rolf mit einer saustarken 21, Wolle 27). Leider legten alle anderen im Schnitt eine 27 nach, so dass wir uns auf 154 verschlechterten und nun auf dem vorletzten Platz lagen und nur noch einen hauchdünnen Vorsprung von 2 Schlägen auf Bergisch Land hatten. Nun hofften wir auf unsere jüngere Geschichte: Früher war unsere 3. Runde traditionell immer unsere schlechteste Runde, aber in den letzten Jahren steigerten wir uns zusehen im Turnier. Neheim war ja auch nur 10 Schläge vor uns…Aber als hätte ein böser Geist seine Hand auf uns gelegt, begann die 3. Runde gleich mit einer 31. Einer 24 folgten dann zwei weitere tiefschwarze Runden sowie zwei 28er. Die 31 als Streicher wäre noch ok gewesen, aber sie ging noch zusammen mit einer 34 ins Ergebnis ein. Auf Eternit absolut tödlich. Wenigstens konnte André mit einer 19 noch Schadenbegrenzung betreiben. Trotz dieser besten Runde des Tages war das Chaos perfekt: Fast 20 Schläge Rückstand auf den Vorletzten. Jetzt ging es eigentlich nur noch um Schadenbegrenzung. Und aus dieser wurde dann fast sogar die Sensation! Nach 4 Paarungen waren wir bis auf 4 Schläge an Neheim und Bergisch Land wieder ran, die 2-4 Punkte lagen sogar in der Luft! Aber dann der Schock…eine 29, die in die Wertung musste, ein Rückschlag! Am Ende sollten es also doch 5 Schläge Rückstand auf Bergisch Land sein und 7 auf Neheim. Das tat weh. Letzter nach dem ersten Spieltag, Zweiter nach dem Zweiten, Vorletzter nach dem dritten Spiel. 2 Punkte hinter Neheim, 4 vor Bergisch Land. Jetzt gilt es, auf Eternit viele Punkte zu holen, denn noch ist der Kampf um den Klassenerhalt nicht vorbei. Wir werden alle (legalen) Hebel in Bewegung setzen, um diese Schlacht für uns noch zu gewinnen! Wir sind auch nach diesem frustrierenden Spieltag nicht weit weg vom Geschäft, sind dem Niveau der zweiten Liga noch viel näher gekommen und kratzen an unsere ersten Auswärtspunkte. Wie bitter im Übrigen diese 164 war, zeigt folgendes Zahlenspiel: Die beste Tagesrunde (Kerpen/Göttingen) lag bei 139. Zieht man 25 Schläge also von unserem Ergebnis ab, dann sind wir gerade mal 4 Schläge hinter Platz eins. 0 Punkte hin oder her: Wir sind in der zweiten Liga angekommen, es fehlt nur noch die Konstanz.André spielte im Übrigen mit 89 Schlägen das zweitbeste Ergebnis aller Teilnehmer und setzte somit seinen Wahnsinnslauf fort. Weiter so! Laura zeigte auf ihre Nicht-Nominierung für die Mannschaft mit 99 Schlägen die richtige Reaktion: das zweitbeste Ergebnis aller Bottroper. Der rest? Hatte leider nicht so viel getroffen (oder zu viel): Rolf 101, Klaus 104, Wolle 105, Jörg 107, Helmut 109, Bernd 122. Auch wenn wir keine Bayern sind: Das Motto in Göttingen (4. Spieltag) kann nur noch lauten: Pack ma´s!


3. Spieltag der 2. Bundesliga Nord Staffel 1

Am Sonntag den 06.06.2016 fand der 3. Spieltag der 2. Bundesliga in Velbert-Langenberg, beim BGV Bergisch Land, statt. Die Trainingsergebnisse waren doch eher mäßig, so dass wir hofften im Turnier eine Schüppe drauf legen zu können, um zu punkten. Der Start war vielversprechend,  mit einer 147 Startrunde lagen wir im Punktbereich. Nach einer 155 Runde mussten wir ordentlich Federn lassen, waren aber immer noch in den Punkten. In der 3. Runde kam es zur Katastrophe, mit der schlechtesten Runde überhaupt katapultierten wir uns auf den letzten Platz. Drei schwarze Runden waren nicht zu kompensieren, trotz der besten Runde des Turniers von Andre mit 19 Schlägen. In der letzten Runde hat unser Team Moral bewiesen und noch einmal alles gegeben, aber am Ende reichte es nicht für die erhofften Punkte. Andre Appelmann spielte mit 89 Schlägen das 2. beste Turnierergebnis, auch Laura Vielhauer gelang es die 100 zu knacken und spielte mit 99 Schlägen das 2 beste Ergebnis der Bottroper, leider war sie nicht in der Mannschaft. Leider kam ein Spieler, genauso wie in Göttingen, nicht zurecht. In der 2. Bundesliga muss schon alles passen, sonst steht man am Ende mit null Punkten da und wenn man nicht zwei Streicher hat, kann man sich nicht mehr als einen Ausfall leisten. Wir werden weiter kämpfen und die nächste Chance bietet sich am 19.06. wieder in Göttingen.

Ergebnisse: 2.BL-N_3.Sp_2016-06-05_Velbert.pdf


„Wir sind 2.Bundesliga“- deutlicher Sieg auf der Heimanlage
Erst haben wir Lehrgeld bezahlt, nun scheinbar die Prüfung bestanden. Eine subjektiv-rationale Sichtweise des Turniers.

Die ersten Zweitliga-Zähler unserer Geschichte, Wahnsinn !!!

Was haben wir geschwitzt, was haben wir nach Göttingen diskutiert. Null Punkte zur Zweitliga-Premiere, was für ein beschauliches Debüt.

Haben wir wirklich eine gewisse Zweitliga-Reife? Sind wir zu Recht aufgestiegen?
Der heutige Tag scheint uns genau diese Fragen beantwortet zu haben: Mit einem deutlichen JA! (auch dank dessen, dass unser Klaus wieder zu uns gestoßen ist und uns deutlich verstärkt hat) Wir sind angekommen in der zweiten Bundesliga. Ein Satz, der so unglaublich klingt, dass man ihn noch gar nicht wahrhaben kann. Mit einem deutlichen Vorsprung von 24 Schlägen (oder 1,4 Schläge pro Mann/Frau und Runde) haben wir den letztjährigen Erstligisten MGC Göttingen 1 auf Platz 2 verwiesen: Und das, obwohl wir 2 gesamtrote Ergebnisse mit in die Wertung nehmen mussten und letzten Endes nicht in der Top-Besetzung angetreten sind. Aber hinterher ist man ohnehin immer schlauer. Das Thema Aufstellung ist ohnehin jedes Mal ein heikles Thema. Bis auf unseren André scheint momentan niemand endgültig gesetzt zu sein; in seiner bombigen Form, in der er sich seit ein paar Jahren befindet, wird sich sein Status auch so schnell nicht ändern. Wir befinden uns, alle 8 (exklusive André 7) auf den meisten Anlagen irgendwo auf Augenhöhe. In Bottrop haben wir uns dann rein rational nach Trainingsaufwand und Fleiß entschieden. Und genau dieses Vertrauen hat Laura der Mannschaft zurückgegeben. 91 Schläge bedeuteten am Ende, dass sie mit Bernd und Helmut zwei wirklich erfahrene „alte“ Recken klar in die Schranken verwiesen hat. Chapeau, Laura!

In jedem Fall hat der Sportwart dieses Mal die richtige Entscheidung getroffen, Endergebnis hin oder her. Und so konnte ich mir völlig entspannt das Treiben dieses Mal von hinten anschauen.

Und was ich da sah, hat mich von Anfang an völlig entspannt aufspielen lassen. Gleich zwei grüne Runden zu Beginn, kein Druck (bis auf den, den man sich selbst macht), was sollte da noch passieren? Ok, die erste Runde wurde eine unglaublich zähe Angelegenheit. Gegen 12 Uhr war die letzte Startgruppe erst vom Platz runter. Albern war, dass man so manchem Teilnehmer Absicht unterstellt hat, da gegen Mittag Regen angesagt war und der eine oder andere eventuell auf 2 oder weniger Runden spekuliert hat. So sportlich sollte jeder sein, bewusst keine Spielverzögerung zu provozieren. Ebenso macht es, rein rational betrachtet, doch keinen Sinn, so viel Zeit und Geld zu investieren, um den Spieltag dann doch nicht spielen zu können. Zur Erinnerung: Wir haben dieses Jahr bei 7 Spieltagen KEINEN Ausweichtermin.

Die viel angekündigte Regenschlacht wurde es dennoch nicht: Nur ein Mal mussten wir unterbrechen. Das Schiedsgericht war dieses Mal sehr geduldig und konnte sehr gut zwischen „spielbarem“ Fieseln und Regen unterscheiden. Rational richtig wurde dann während der dritten Runde auch entschieden, das Turnier auf 3 Runden zu kürzen. Angesichts der Tatsache, dass diese erst gegen 16 h beendet war und dass kurz darauf in der Tat Dauerregen einsetzte die einzig richtige Entscheidung.

Gewischt werden musste während der Runden dennoch regelmäßig. Windig war es darüber hinaus auch immer wieder. Und was auch heute sehr extrem war: Von Runde zu Runde wurde es wärmer und stickiger. Was uns als Heimspieler kaum auffiel, war für unsere Gäste echt ein Problem. Genau von diesem Temperatur-Problem erzählte mir unser Sportsfreund Uwe Tusch. Eine typische Anlage mit Heimvorteil eben, wie er befand. Vielleicht war auch genau das der Grund, warum es mitunter sehr emotional zuging (nicht wahr, Lars? ;) ) und warum viele offenbar mit ihrem Gespielten unzufrieden waren.

Ist Bottrop also sowas wie eine Eternitanlage unter den Betonanlagen? Nun ja, von den Ergebnissen her sicher nicht, aber von der Präparation der Bälle her scheinbar schon.

Rational gesehen wohl bemerkt…

Nach Runde eins führten wir also mit einer 172 mit 3 Schlägen vor dem Überraschungs-Zweiten aus Kerpen und mit 4 Schlägen vor Göttingen 1.

Aber nicht alles im Leben ist rational: Peter Winters bringt als Startspieler in Runde 2 Kerpen sogar in Führung. Doch diese Freude hielt nicht lange an.  Bis auf Frank Seidler (28) kam keine grüne Runde mehr hinzu. Und Bottrop? Schien so langsam der Konkurrenz zu enteilen. Auch dank Lauras zweiter grünen Runde eine 171, bereits jetzt 12 Schläge Vorsprung auf Göttingen und 17 auf Kerpen. Wow!

Alles kam, wie so oft, auf die letzte Runde an. Und hier brach Kerpen unverständlicherweise ein. Eine 193 bedeuteten Am Ende sogar Platz 4, 8  Schläge hinter Neheim, welche mit einem atemberaubenden Schlussspurt und einer 169 sogar fast noch an Göttingen auf Platz 2 vorbeizogen (540 zu 534). Knapp wurde es auch hinten: Die schwache zweite Runde (202) lies Bergisch Land mit einer 185 vergessen. Göttingen 2 durfte also nicht besser als 190 spielen, um einen Punkt zu holen: 189. Die 2 Punkte gehen also nach Niedersachsen, 565 zu 566.

Und Bottrop? Lässt sich von Neheim die beste Runde nicht wegnehmen: Eine 167 bedeutet heute die beste Mannschaftsrunde aller Teams (hinzu kommt die dritt-und die viertbeste).

Unterm Strich steht wieder ein ähnlich atemberaubendes Feeling wie am letzten Spieltag letztes Jahr: Wir katapultieren uns mit total 510 Schlägen von Platz 6 in der Tabelle auf Platz 2 (punktgleich mit Göttingen 2 und Kerpen, 10 Schläge vor Göttingen 2, 12 vor Kerpen). Wir sind Vize-Meister der zweiten Bundesliga, was für ein Gefühl! Der Sieg ist uns! Zumindest für zwei Wochen. Dicht dahinter: Neheim mit 8. Am Ende steht Bergisch Land mit 4 Punkten, welches allerdings jetzt sein Heimspiel vor sich hat. Hier wollen wir dann natürlich besser abschneiden als in Göttingen, zumal wir die Anlage inzwischen gut kennen. Aber auch hier wird wohl Göttingen 1 (jetzt schon mit 18 Punkten deutlich vorne) zusammen mit Bergisch Land als Favorit im Turnier eingreifen. Ein Dritter Platz wäre wirklich schön.

Mann des Tages war, wie könnte es anders sein: André Appelmann mit saustarken 78 Schlägen. Somit gewinnt er erstmals in seiner Karriere einen Spieltag in der 2.Bundesliga.
In Göttingen war er auch schon unser bester Mann. Weiter zum Einsatz kamen Klaus Jarosch (am ersten Spieltag noch 84 für die zweite Mannschaft, jetzt sogar 81), Jörg Jansen (83), Rolf Meyer (86), Laura Vielhauer (91), Bernd Weber und Helmut König (je 95) sowie meine trainingsfaule Wenigkeit (87).

Ein besonderer Dank gilt übrigens unseren nimmermüden, emsigen Helfern Heidi, Sabine und Fritz! Dank euch war die Verpflegung und das Seelenwohl wie immer top! Auch ihr seid auf Bundesliganiveau.

 

Einziger Wermutstropfen: Die beste Runde des Tages, eine 23, ging an Konrad Jahr und somit nach Göttingen. Die folgerichtige Frage beantworte ich vorab: Es fehlten ihm Bahn 2, 3, 9, 13 und 15. Lieber Konrad, das geht aber auch besser!

Danke auch an alle, die so bereitwillig, auch für Vereinsfremde, beim Putzen und Wischen der Bahnen geholfen haben (insbesondere sind mir persönlich die Jungs aus Bergisch Land sowie Felix und Laura aufgefallen).

 

Und nun freuen wir uns auf Bergisch Land. Unser umfangreiches Training ist jetzt schon geplant. Denn ja, auch dank Klaus und unseres Trainingseifers sind wir nun endlich in der zweiten Bundesliga angekommen.

Rational gesehen werden wir dort in Bergisch Land irgendwas zwischen 0 (hoffentlich nicht) und 10 Punkten (hoffentlich) holen :)

 

Euer Wolle

 1. Reihe von links nach rechts: Helmut König und Jörg Jansen.

2. Reihe von links nach rechts: Laura Vielhauer, Andre Appelmann, Wolfgang Romero und Klaus Jarosch.

3. Reihe von links nach rechts: Sabine "Hüttenhexe" Jansen und Heidi "Hüttenhexe" Weber.

4. Reihe von links nach rechts: Bernd Weber, Rolf Meyer und Fritz "Grillmeister" Haberer.

 

Ergebnisse - KLICK

 


2. Bundesliga: Der erste Spieltag in Göttingen-Aus Sicht eines Spielers
Also müssen wir eben etwas Lehrgeld bezahlen…

 

Null Punkte! Bottrop! Ein Gefühl, das wir schon lange nicht mehr hatten.

 

Klar, auf Eternit haben wir so unsere Schwächen. Das ist nichts Neues. So gesehen letztes Jahr in Büttgen. Der Minigolf-Gott schenkte uns zu diesem einen Turnier Büttgen noch 4 weitere Beton-Turniere! Das System, wo wir unsere Stärken haben. Das System, auf dem wir nach dem Turnier beim ACR erstmals die Tabellenführung inne hatten. Das System, das uns so viele Titel, Rekorde, Glücksmomente und so weiter geschenkt hat. Aber da war noch das Turnier in Büttgen!
„Wir kennen Büttgen gut.“ So dachten wir. Immerhin sind wir dort schon mal vor geraumer Zeit Zweiter geworden. „Die Anlage ist schwieriger geworden, seit sie verlegt wurde!“ Das wurde uns zugetragen. Das Turnier zeigte uns: Das ungenügende Training bestätigte dies. Der Vorletzte Platz! Was danach kam, ist aber auch bekannt. Rekorde wie am Fließband in Bottrop, ein nie gefährdeter Aufstieg in Neheim (ok, auf Beton haben wir echt gut vorgelegt, auf Eternit hatten wir an Tag 2 aber auch so unsere Schwächen). Und nun also das stolze Gefühl eines Aufstiegs in die 2.Bundesliga. Wir? Diese bunte Truppe aus Bottrop, gespickt aus Altmeistern, durchgeknallten Typen und positiv Minigolf-Verrückten, wir Hobby- und Amateurspieler reinsten Wassers, wir sollen nun in die zweite Bundesliga? Ein Aufstieg aus eigener Kraft, gegen so namhafte Gegner wie den Bochumer MC realisiert, wir Holztruppe vom Overbeckshof, wir sollen nun in die zweite BUNDESLIGA? Nun ja, in der Theorie hört sich das gut an, aber ob das schon alle realisiert haben, also wirklich realisiert haben, wenn die Saison im September in Bad Münder endet? Man weiss es nicht. Ein Jahr kann so schnell vorbeigehen. Das hat man jetzt beim ersten Spiel in Göttingen gesehen! Also gingen wir das Abenteuer 2. Bundesliga an; leider ersatzgeschwächt ohne unseren Klaus. Aber um das vorweg zu nehmen: Manche Dinge geschehen nur einmal im Leben, und deshalb hoffen wir alle, dass du einen wunderschönen Tag hattest!

 

An der Vorbereitung hat das Endergebnis sicher nicht unbedingt gelegen. Klar, wir mussten eine nie gesehene Anlage komplett neu austrainieren, aber das Spielmaterial, welches wir vorher einsammelten, war bestens zusammengestellt.

 

Die Unterkunft? Ok, 30 Minuten Fahrt zum Platz sind recht viel, aber unser wunderschönes Ferienhaus, unter Denkmalschutz stehend und komplett neu saniert, ein toller Altbau mitten in Oeldesheim, direkt an der Weser gelegen,war wirklich ein Wohlfühlfaktor, gemütlich und schön, gut eingerichtet, so dass es hieran auch nicht lag, dass wir am Ende mit leeren Händen darstanden.

 

Laura verzückte immer wieder unser Herz mit ihrer guten Kochkunst (André: Die beste Entscheidung, jetzt mit ihr zusammen zu ziehen ;-) ), das Wetter spielte weitestgehend mit. Ja sogar die Bahnen wurden von Tag zu Tag besser verstanden. Als ich erst am Samstag eintrudeln konnte, wurde mir wirklich schnell alles bis ins letzte Detail und korrekt dargestellt. Die Anlage schien verstanden. Ja woran lag es nun?

 

Vielleicht war der Gemütlichkeitsfaktor zu hoch? Die Anspannung zu gering? Die Winterpause zu lang und somit die Konzentration zu gering? Eventuell, aus Neheimer Sicht hörte ich Ähnliches. Vielleicht war es auch einfach die Situation, dass wir noch keine Erfahrung mit der 2. Bundesliga hatten! Ungewollte Nervosität, höher vielleicht als sonst, Konzentrationsschwächen, zu wenig Siegeswille! Immerhin schwankte die Selbst-Prognose vor dem Spiel zwischen „hoffentlich 2“ und „10 Punkten, nicht weniger!“. Nun ja, mit meinen 10 Punkten war ich auf breiter Flur alleine, aber selbst ich konnte nur in einer Runde Akzente setzen. Woran lag es also? Immerhin sind wir in einer äußerst fairen Liga angekommen, in der mir bisher keine Psycho-Spielchen aufgefallen sind! Unsere Ergebnisse waren aber, bis auf Andrés 91, wirklich unterirdisch (Bernd 96, Jörg 96, Rolf 98, Wolle 98, Laura 102, Helmut 116). Mit 580 Schlägen waren wir, obwohl wir nach 4 Runden bis auf einen Schlag an Neheim dran waren, letztlich deutlich Letzter (Neheim 566, Bergisch Land 562, Kerpen 554, Göttingen 2 535, Göttingen 1 512)
Es war vielleicht nicht unser Tag. Die anderen waren einfach besser! Nichts desto trotz bleibt die Erkenntnis, so paradox das nun bei einem verlorenen Spieltag klingt: Wir sind in der zweiten Bundesliga angekommen! Wir haben sicherlich, was Turniervorbereitung, Anspannung, Konzentration und den Willen, ein Ass zu machen, angeht, einiges mitgenommen und dazugelernt. Der letzte, ultimative Wille, das beste Ergebnis zu erzielen, der hat meiner Meinung nach gefehlt. Wenn nun am zweiten Spieltag unser Klaus dazu kommt: Mit ist vor niemandem mehr Angst und Bange.

 

Also mussten wir in Göttingen eben etwas Lehrgeld bezahlen…

 


1. Spieltag der 2. Bundesliga Nord Staffel 1

Am Sonntag den 17.04.2016 fand in Göttingen, auf der Abteilung 2 Anlage, der 1 Spieltag der 2. Bundesliga Nord statt. Nun konnte das Abenteuer 2. Bundesliga für den VfM Bottrop endlich losgehen. Die meisten im Team sind schon am Donnerstag angereist, um sich optimal vorzubereiten. Das Wetter durchwachsen und kalt, aber am Sonntag trocken. Wenn man zum ersten Mal auf einer Anlage spielt, weiß man nicht welche Ergebnisse reichen um zu punkten. Schnell war klar, dass gegen die beiden Göttinger Mannschaften kein Blumentopf zu holen war. Der VfM Bottrop belegte gleich zu Beginn den letzten Platz. Aber man steigerte sich von Runde zu Runde und vor der letzten Runde hatte man nur noch einen Schlag Rückstand auf Neheim-Hüsten. Leider viel die Leistung in der letztem Runde erneut ab, so dass es am Ende leider auch nur der letzte Platz herauskam. Es gewann den Spieltag Göttingen I, auf den weiteren Plätzen folgten Göttingen II, Kerpen, Bergisch Land und Neheim-Hüsten. Bester Spieler des VfM Bottrop war André Appelmann mit 91 Schlägen. Der 2. Spieltag findet am 22.05. beim VfM Bottrop statt.

 1. Punktspiel 2 Bul N 1 2016.pdf


 

Sensation! Fantastisch! Unglaublich! Sensation! Fantastisch! Sensation!

 

Größter Vereinserfolg in der Geschichte des VfM Bottrop.

Aufstiegsturnier in Neheim-Hüsten

 

Am 03./04.10.2015 fand das Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga Nord, in Neheim-Hüsten statt. Teilnehmer waren 1. MGC 1970 Göttingen 2, MV Lankwitzer Dragons Berlin und VfM Bottrop. Gespielt wurden um zwei Aufstiegsplätze. Das Wetter war an beiden Tagen sonnig und trocken. Alle waren froh als es dann am Samstag endlich losging. Wir fingen auf Beton an. Am besten ins Turnier kamen die Göttinger, die schon in der kalten 1 Runde eine 178 spielten, Bottrop begann mit einer 185 und Berlin mit 202. Nach 2 Runden lagen Göttingen und Bottrop gleich auf und Berlin konnte nicht mithalten. Berlin verlor Runde um Runde Schläge und lag nach dem 1. Tag auf dem letzten Platz. Der Zweikampf Göttingen gegen Bottrop ging weiter und am Ende des 1. Spieltags lag Göttingen 1 Schlag vor Bottrop, Berlin hatte 65 Schläge Rückstand auf den 2. Platz. Wir hatten uns einen komfortablen Vorsprung erspielt, aber reichte dieser?  Berlin und Göttingen sind  Abteilung 2  Mannschaften und wir bekanntlich eine Abteilung 1 Mannschaft. Wir glaubten daran, dass wir gut auf Abteilung 2  trainiert haben und uns keine 65 Schläge abnehmen lassen. Klar war für uns auch, dass es sehr schwer wird gegen Göttingen zu gewinnen. Nach der 1. Runde am Sonntag war schnell klar, dass Berlin nicht so stark auf Eternit war, wie wir es erwartet hatten. Im Gegenteil, Runde um Runde gewannen wir gegen Berlin und am Ende hatten wir einen Vorsprung von 94 Schlägen. Göttingen zeigte von Anfang an, dass es für uns nichts zu holen gab. Gleich in der 1. Runde spielte Philip Busche die perfekte Runde von 18 Schlägen. Aber wir konnten gut mithalten und ein Zeichen dafür, dass wir nicht locker gelassen haben, war die letzte Runde. Mit 137 Schlägen spielten wir die beste Mannschaftsrunde des Tages, dies war dann auch die Runde die wir gegen Göttingen gewannen. Göttingen gewann verdient das Aufstiegsturnier mit 15 Schlägen Vorsprung vor dem VfM Bottrop, Berlin wurde abgeschlagen letzter. Damit sind Göttingen und der VfM Bottrop in die 2. Bundesliga aufgestiegen. Aus Bottroper Sicht ist dies der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte und wir sind unendlich stolz, auf das was wir erreicht haben. Danke an die 1. Mannschaft des VfM Bottrop.

So sehen Sieger aus, schalalalala. So sehen Sieger aus, schalalalala.

Ergebnisse:

 


Nachholspieltag der 3. Bundesliga Nord Staffel 1 in Bottrop

Am 13.09.2015 fand der Nachholspieltag der 3. Bundesliga beim VfM Bottrop statt. Vor dem Spieltag konnten sich noch 4 Mannschaften Hoffnung auf den Staffelsieg machen. Beste Chancen hatte Godesberg als Tabellenführer, mit 2 Punkten und 9 Schlägen Vorsprung. Als zweitplatzierter hatte auch der VfM Bottrop noch alles in der eigenen Hand und Büttgen I und Bochum waren in Lauerstellung. Das Wetter verhieß erst nichts Gutes, wurde aber besser als erwartet und wir konnten 4 Runden spielen. Wir wussten, dass wir konzentriert ans Werk gehen mussten und jeder Schlag zählen könnte. Was aber an diesem Tag passiert ist, ist immer noch unbegreiflich. Ich würde es unter dem Motto stellen: Rekorde, Rekorde, Rekorde…. Von Beginn an hatten die gegnerischen Mannschaften nicht ein Hauch einer Chance in Bottrop zu gewinnen. Das klingt bestimmt etwas arrogant, aber so war es an diesem Tag gewesen. Unserer 1. Mannschaftsspieler Rolf Meyer spielte gleich in der 1. Runde Bahnrekord mit  "22" Schlägen und die Mannschaft stellte gleich in dieser Runde auch den Bahnrekord über 1. Runde mit 130 Schlägen auf. Nach der 1. Runde hatten wir einen Vorsprung von 18 Schlägen, vor Bochum und Büttgen I. In den weiteren Runden stellten wir auch Mannschaftsrekorde über 2., 3. und 4. Runden auf. Nur Büttgen I gelang es in der letzten Runde das gleiche Ergebnisse zu erzielen wie der VfM Bottrop. Rolf Meyer stellte nach 4 Runden einen weiteren Rekord auf, mit "104" Schlägen. Am Ende hatte der VfM Bottrop den Spieltag mit 536 Schlägen, vor Bochum mit 576 Schlägen, gewonnen. Auf den weiteren Plätzen folgten Büttgen I, Godesberg und Büttgen II. Somit hat der VfM Bottrop die Staffel gewonnen und startet beim Aufstiegsturnier in Nehein-Hüsten, mit der Hoffnung vielleicht im nächsten Jahr in der 2. Bundesliga starten zu dürfen. Auf dem 2. Platz in der Liga kam Bochum mit 2745 Schlägen, gefolgt von Godesberg mit 2746 Schlägen und Büttgen I mit 2748 Schlägen. Letzter und somit abgestiegen der HMC Büttgen II. Der VfM Bottrop wünscht seinen Freunden aus Büttgen alles Gute. Wahnsinn, da spielt man 5 Turniere und 100 Runden und am Ende entscheiden 3 Schläge über Platz 2, 3 oder 4. Noch nie waren in der Mannschaft des Tages 5 Spieler aus Bottrop dabei und noch nie haben wir in der Bahnen Statistik so viele Bahnen gewonnen. Ich könnte immer so weiter machen, aber das soll es jetzt gewesen sein. Meinen Glückwunsch an den VfM Bottrop.

 

 Sieger der 3. Bundesliga Nord Staffel 1

Ergebnisse:

 


 3. Bundesliga Nord 5. Spieltag in Büttgen

Am 06.09.2015 fand der 5. Spieltag, der 3. Bundesliga Nord, in Büttgen statt. Auf der neu gebauten Anlage wusste man noch nicht welche Ergebnisse so gespielt werden oder besser, welcher Schnitt muss erspielt werden um zu gewinnen. Beim Training stellte sich schnell heraus, dass wir mit Ergebnissen von unter 100 zufrieden wären, ohne zu wissen welche Ergebnisse die anderen Mannschaften so spielten. Einzig Büttgen I zeigte schon im Training, was man so spielen kann, sie waren für uns die Favoriten auf den Sieg. Bei kühlem Wetter und etwas Regen konnten die 4 Runden gespielt werden. Büttgen I setzte sich gleich nach der 1. Runde an die Spitze, knapp dahinter der Bochumer MC. Wir kamen sehr schlecht ins Turnier und lagen nach der 1. Runde nur auf Platz 4. Diesen Platz konnten wir leider im Verlauf des Turniers nicht mehr verlassen, trotz stetiger Verbesserung. An der Spitze entwickelte sich erst ein Dreikampf und später noch ein Zweikampf. Nachdem Büttgen I nach der 2. Runde ein Schlag und nach der 3. Runde sechs Schlag, auf Bochum verloren hatten, drehten sie in der letzten Runde nochmal mächtig auf. Mit 107 Schlägen in der letzten Runde setzten sie sich wieder an die Spitze und gewannen den Spieltag vor Bochum, Godesberg, Bottrop und Büttgen II. André Appelmann spielte mit 89 Schlägen das 3. beste Ergebnis und schaffte es wieder in die Mannschaft des Tages. Aus diesem Spieltag ergibt sich folgende Tabelle: 1. Godesberg 22/2140, 2. Bottrop 20/2149, 3. Büttgen I 18/2158, 4. Bochum 18/2169 und 5. Büttgen II 2/2286. Am Nachholspieltag nächste Woche ist für 4 Mannschaften noch alles möglich.

Ergebnisse:


3. Spieltag der 3. Bundesliga in Köln beim ACR

 

Am 21.06.2015 fand das 3. Turnier, der  3. Bundesliga Nord, beim ACR in Köln statt. Das Wetter war besser als vermutet, bis auf eine kleine Regenunterbrechung konnte das Turnier durchgeführt werden. Das gleiche Team wie bisher sollte es richten. Zu Beginn der 1. Runde kam unser Startspieler nicht über eine 36 hinaus, doch wer gedacht hat es läuft doch nicht so wie gewünscht, der wurde im Verlauf des Turniers eines Besseren belehrt. Nach der 1. Runde standen 147 Schläge als Mannschaftsergebnis im Computer. Mit diesem Ergebnis belegten wir Platz 4, mit 8 Schlägen Rückstand auf Godesberg, die den 1. Platz belegten. In der 2. Runde musste es besser werden und es wurde besser. Die ersten 5 Spieler spielten grüne Ergebnisse, so dass der 6 Spieler mit einem roten Ergebnisse gar nicht in die Wertung kam. Mit 138 Schlägen in der 2. Runde, konnten wir den Rückstand auf den 1. Platz verkürzen. Mit 3 Schlägen Rückstand belegten wir jetzt den 2. Platz. In Runde 3 und in Runde 4 unterboten wir die Ergebnisse der Mannschaftsrunden jeweils um einen Schlag. Nach der 3. Runde lagen wir auf Platz 1 mit 4 Schlägen Vorsprung. In der letzten Runde legten die ersten 4 Mannschaftsspieler los wie die Feuerwehr, allen voran Wolfgang Romero, ihm gelang in der letzten Runde eine 24 und sicherte sich damit auch das beste Ergebnis des Tages mit 108 Schlägen, gemeinsam mit Tobias Montberg der auch 108 Schläge benötigte. Auch die 24 von Wolfgang Romero war die beste Einzelrunde, die erste 24 des Turniers spielte jedoch Frank Honerkamp. Doch zurück zur Mannschaftsentscheidung, wie gesagt die ersten 4 Mannschaftsspieler holten so einen Vorsprung heraus, dass die beiden letzten Spieler ruhig ausgolfen konnten. Leider waren die beiden letzten Ergebnisse auch nicht so gut und somit gewann der VfM Bottrop mit 12 Schlägen Vorsprung, vor der Mannschaft aus Godesberg. Den 3. Platz belegte Bochum, gefolgt von Büttgen I und II. Nach nun 3 gespielten Turnieren führt überraschend der VfM Bottrop, punktgleich mit Godesberg aber 2 Schläge weniger. Aus unserer Sicht war das Turnier " SUPERGEIL" und wenn ihr uns fragt, kann es auch so weiter gehen. Wir sehen uns im August in Bottrop.

Ergebnisse:

 


2. Spieltag der 3. Bundesliga Nord in Bochum Stadtpark

Bei sehr guten Bedingungen startete der 2. Spieltag pünktlich um 9.00 Uhr. Von Beginn an wurden gute Ergebnisse gespielt. In der 1. Runde wurden schon 2, von später 5, blaue Runden gespielt. Godesberg startete mit der besten Mannschaftsrunde des Turniers  von 132 Schlägen, dahinter kam schon der VfM mit 137 Schlägen und der Bochumer MC mit 139 Schlägen. Unter diesen 3 Mannschaften entwickelte sich ein spannender Dreikampf. BüttgenI und Büttgen II konnten nicht ganz mithalten und so belegten sie Patz 4. und 5.. Der VfM drehte in der letzten Runde noch einmal auf, allen voran Helmut König, der mit dem 2. besten Turnierergebnis eine 26 beisteuerte, aber auch Rolf und Wolfgang spielten in der letzten Runde eine 26. Godesberg konnte in der letzten Runde nicht ganz mithalten und so wurde der Tagessieg zwischen Bochum und Bottrop ausgespielt. Nach 5 Spielern hatten wir nur noch 1 Schlag Rückstand auf Bochum und es kam auf die letzten Spieler an. Für Bochum Markus Büdenbender und den VfM Wolfgang Romero, wie bereits erwähnt spielte Wolle eine 26. Markus spielte seine ganze Routine aus und ihm gelang sogar eine 25 und somit gewann Bochum ihr Heimspiel mit 2 Schlägen Vorsprung. Der VfM war aber höchst zufrieden mit dem 2. Platz und belegt in der aktuellen Tabelle den 2. Platz. Wie schon erwähnt gelang Helmut König, genannt der "Meister", eine Topleistung, aber auch Rolf Meyer mit 109 Schlägen gelang eine tolle Leistung. Somit sind wieder 2 Spieler aus Bottrop in der Mannschaft des Tages. Toll Jungs, so kann es weitergehen.

 

                                                           

Ergebnisse:


 

1. Spieltag der 3. Bundesliga Nord

 

Der 1. Spieltag der 3. Bundesliga Nord fand in Godesberg statt. Das Wetter war erstaunlich gut und man konnte bei warmen Bedingungen die 4 Runden gut absolvieren. Der VfM Bottrop hatte sich gut vorbereitet und man war zuversichtlich Punkte zu erspielen. Schnell zeigte sich das Godesberg doch zu stark auf der Heimanlage ist und sie gewannen den Spieltag souverän. Der VfM lag nach der 1. Runde auf Platz zwei, auch nach der 2. Runde belegten wir noch Platz 2. mit 7 Schlag Vorsprung auf Büttgen 1. In Runde 3 spielten die Büttis, mit 127 Schlägen, die beste Mannschaftsrunde des Tages und sicherten sich den 2. Platz mit 3 Schlägen Vorsprung. In der letzten Runde spielten wir unsere beste Mannschaftsrunde, mit 136 Schlägen, aber am Ende hatten die Büttgener aber 1 Schlag Vorsprung. Besonders überraschend war es, dass Bochum den letzten Platz belegte. Mit Platz 3 und 4 Punkten waren wir recht zufrieden. Besonderes Highlight, aus VfM-Sicht war es, dass Andre Appelmann seine Brille verloren hat und sich nicht aus der Ruhe bringen ließ. Mit 106 Schlägen spielte er das 3 beste Ergebnis und hatte großen Anteil am Gewinn der 4 Punkte. Die Ergebnisse aller anderen VfM-Spieler: Klaus Jarosch 109, Rolf Meyer 112, Wolfgang Romero 116, Jörg Jansen 117, Bernd Weber 119 und Helmut 120.


Ergebnisse:

 


Sportlerehrung in Gronau mit Laura und André

 Der StadtSportVerband Gronau ehrte am Samstag seine verdienten Sportlerinnen und Sportler, eine Aktion, die in Bottrop schon seit Jahren nicht mehr erfolgt. Diese Ehrung fand im Rahmen einer Galaveranstaltung statt, wie sie in Bottrop in dieser Art und Weise noch nie gegeben hat. Hier Massenabfertigung und in Gronau in den drei Kategorien Sportlerin, Sportler und Mannschaft/Team ausgewählte Erfolge, die alle einzeln durch ein extra gedrehtes Video auf drei Leinwänden vorgestellt wurden. Link: http://www.wn.de/Lokalsport/Gronau/Sportlerwahl-Gronau-Die-Kandidaten

Zu den nominierten gehörten auch Laura Vielhauer und André Appelmann als Westdeutsche Meister der Minigolfer. Ihre Videos unter den Titeln „Gold auf Beton“ (Laura) und „Das Maß aller Dinge“ (André) und zeigten die beiden bei der Ausübung unseres Sports auf der Anlage in Epe. Gute Szenen mit Assen über mehrere Banden sorgten für spontanen Applaus auf der Sportgala. In Interviews, die beide so souverän abgaben, als hätten sie nie etwas anderes gemacht, hatten sie Gelegenheit, über sich und die Besonderheiten des Minigolfspiels zu berichten.

In Jeder Kategorie gab es Nominierte, was an sich schon die erste Auszeichnung in Gronau ist, und diese standen dann für den Bereich Gronau zur Wahl über das Internet oder Stimmzettel der Tageszeitung. Bei den Sportlerinnen standen 6 Kandidatinnen zur Wahl, von der Schützin bis Fußballerin alles unterschiedliche Sportarten. Laura errang den 5. Platz, der Titel Sportler des Jahres ging an die Schützin. Bei den Sportlern gab es 5 Nominierte von der Leichtathletik bis zum Boxen. André landete ebenfalls auf Rang 5, hier siegte überraschend der Boxer.

Beiden einen herzlichen Glückwunsch, beide erhielten eine Medaille und eine Blumenstrauß. Dass unsere Randsportart bei Abstimmungen dieser Art eigentlich immer hinter Ränge erzielt, musste schon Tobias Ramcke als Weltmeister erfahren. Die Gewinner in Gronau hatten auch nicht mehr geleistet als unsere Beiden vom VfM.

Umrahmt wurden die Präsentationen von exzellenten Darbietungen wie seilspringende Artisten aus Belgien, einer Turnierriege nach Altvater Jahn aus Berlin oder einer Performance mit Schwarzlicht.

 


 

Relegationsturnier in Hannover am 06/07.09.2014

Die erste Mannschaft musste nach Hannover auf die Kombianlage am Sportzentrum Mühlenberg. Hier kämpften 8 Mannschaften um 6 Qualifikationsplätze: Künsebeck, Godesberg, Goslar, Nenndorf, Leipzig, Preetz, VfM Berlin II und wir. Angereist sind wir mit 8 Spielern/in und alle waren hoch motiviert, jeder wollte ins Team. Erstmals wurde in neuer Mannschaftszusammensetzung gespielt. Das heißt  6 Spieler-/in, davon wird jede Runde das schlechteste Ergebnis gestrichen und nur 5 Ergebnisse werden zusammen gezählt. Wenn man mindestens 1 Jugendlichen dabei hat, darf am aus 7 Spielern die zwei schlechtesten Ergebnisse  pro Runde streichen. Ein sehr großer Vorteil gegenüber Mannschaften die keinen Jugendlichen einsetzen können. Zurück zum Spieltag, am Freitag haben wir unsere Mannschaft aufgestellt, es wurde entschieden, dass Bernd außer Konkurrenz hinter her spielt und Laura betreut. Vor ab, Laura hat an den zwei Turniertagen hervorragend betreut, Danke! Am Samstag wurden erst 4 Runden Beton gespielt, die Anlage wurde als sehr zäh empfunden und gute Ergebnisse waren schwierig zu erzielen. Den ersten Tag beendeten wir mit 622 Schlägen, das war Platz 2 hinter der stark spielenden Mannschaft aus Künsebeck.  Unsere besten Ergebnisse waren,  André mit 119 Schlägen und Rolf mit 121 Schlägen. Am Sonntag wollten wir den Abstand auf Künsebeck verringern und auf jeden Fall den 2. Platz verteidigen. Den Abstand auf Künsebeck zu verringern war ein aussichtsloses Unterfangen, sie siegten überlegen mit 1052 Schlägen. Satte 45 Schläge Vorsprung vor dem Zweitplatzierten! Wir gingen mit 12 Schlägen Vorsprung in die letzte Runde und wollten unseren 2. Platz gegen Godesberg behaupten. Godesberg spielte in der letzten Runde ihre beste Miniaturgolfrunde mit 112 Schlägen und machte es noch einmal spannend, aber am Ende hatten wir 3 Schläge Vorsprung und belegten den 2. Platz. Godesberg belegte den 3. Platz, die weiteren qualifizierten sich noch folgende Mannschaften: Goslar, Nenndorf und Leipzig. Den 7. Platz belegte Preetz und den 8. Platz Berlin. Unsere besten Ergebnisse auf Eternit waren Jörg mit 92 Schlägen und André 93 Schlägen. Des Weiteren spielte Wolle mit 19 Schlägen die beste Einzelrunde, André als bester Bottroper das  4. beste Endergebnis (212) von allen Teilnehmern und Bernd als A.K. das zweitbeste Endergebnis (217) der Bottroper. Somit dürfen wir auch im nächsten Jahr in der 3. Liga spielen, die dann „3. Bundesliga“ heißt.

Ergebnisse:


 

Letzter Spieltag der Regionalliga West ersatzlos gestrichen

 

Das Unwetter am Pfingstmontag wütete in einigen Städten im Ruhrgebiet besonders schlimm, darunter ist auch die Stadt Bochum. Der 6. Spieltag sollte im Bochumer Stadtpark stattfinden, aber leider wurde der Stadtpark gesperrt und nach Aussage der Stadt frühestens Anfang Juli wieder zu betreten. Daraufhin haben sich die Mannschaftsführer und der Ligaleiter getroffen, um den Sachverhalt zu klären. Bochum wollte nicht auf ihr Heimrecht verzichten und da der Patz auch bis zum Ausweichtermin nicht bespielbar ist, wurde der Spieltag ersatzlos gestrichen. Besonders bitter für Castrop und Bottrop, keiner konnte mehr seine letzte Chance nutzen. Für Castrop bedeutet dies den Abstieg in die Kombi-Verbandsliga und für uns die Relegation am 06./07.09. mit unsicherem Ausgang. Wo die Relegation stattfindet und mit wie vielen Mannschaften, steht noch nicht fest. Der VfM Bottrop gratuliert dem MSK Neheim-Hüsten zum Aufstieg in die 2. Bundesliga und gleichzeitig wünschen wir dem BGSV Castrop alles Gute. Daraus ergibt sich folgender Tabellenendstand:

 

 

 

1. MSK Neheim Hüsten         2891       25,360        36

 

2. Bochumer MC                   2915       25,570        32

 

3. HMC Büttgen                     2960       25,965        24

 

4. Bergisch Land                   2957       25,939        22

 

5. VfM Bottrop                       2983       26,167        18

6. BGSV Castrop                   3027       26,553        18

 


 

5. Spieltag der Regionalliga West in Neheim –Hüsten

Bei herrlichem Wetter fand der 5. Spieltag in Neheim-Hüsten statt. Wir sind mit 178 Schlägen recht gut ins Turnier gestartet und lagen auf dem 3. Platz. In der 2. Runde spielten wir unsere schlechteste Runde und vielen auf den 4. Platz zurück. Bergisch Land spielte sich, mit einer guten 169er Mannschaftsrunde, auf den 2. Platz. Diesen 2. Platz belegten sie auch am Ende des Turniers. Wir konnten zwar in Runde 3 und 4 wieder etwas zulegen, aber am Ende belegten wir den 4. Platz. Neheim feierte einen ungefährdeten  Start­- Ziel-Sieg. Dadurch, dass wir vor Castrop landeten, sind wir in der aktuellen Tabelle vorletzter, Punktgleich mit Castrop, aber mit der geringeren Schlagzahl. Es fehlen uns 4 oder 6 Punkte zum sicheren Klassenerhalt. Der letzte Spieltag findet in Bochum statt und wir werden alles versuchen um noch den 4. Platz zu erreichen. Rainer Müller belegt  in der Staffelrangliste, durch die guten 114 Schläge, den 3. Platz.

 

Tabelle Regionalliga West nach dem 5. Spieltag
Platz Team Schläge  Punkte Schnitt
1.** MSK Neheim Hüsten 2891 36 25,360
2. Bochumer MC 2915 32 25,570
3.** HMC Büttgen 2960 24 25,965
4.** BGV Bergisch Land 2957 22 25,939
5.** VfM Bottrop    2983 18 26,167
6.** BGSV Castrop 3027 18 26,553

 

Regionalliga West 5. Spieltag in Neheim-Hüsten
Platz Team Schläge  Punkte Schnitt
1.** MSK Neheim Hüsten 687 10 28,625
2.** BGV Bergisch Land 705 8 29,375
3. Bochumer MC 715 6 29,792
4.** VfM Bottrop    729 4 30,375
5.** BGSV Castrop 751 2 31,292
6.** HMC Büttgen 755 0 31,458

Ergebnisse:


 

4. Spieltag der Regionalliga West in Bergisch Land

Der 4. Spieltag fand bei sehr kühlen Temperaturen in Velbert-Langenberg statt. Unser Ziel war es den Abstand zu verkürzen und möglichst zu punkten. Im Training waren die Ergebnisse nicht gut, aber auch die anderen Mannschaften machten den Eindruck, dass auch sie nicht so recht klar kamen. Nach 3 Runden lagen wir mit 460 Schlägen gleich auf mit Bergisch Land, auf dem letzten Platz. Zu diesem Zeitpunkt führte Büttgen mit 445 Schlägen, vor Neheim  446 Schlägen, Castrop  449 Schlägen und Bochum 452 Schlägen. In der letzten Runde nahmen wir Bergisch Land 27 Schläge, Castrop 20 Schläge, Bochum 6 Schläge und Büttgen 5 Schläge ab. Nur Neheim spielte in der Letzten Runde noch besser als wir und sicherten sich ihren ersten Sieg in der Liga. Für den VfM reichte es durch die gute Abschlussrunde zum 4. Platz, vor Castrop und Bergisch Land. Büttgen belegte den 2. Platz und Bochum mit 2 Schlägen Vorsprung vor unserem Team den 3. Platz. Andrè Appelmann gelang es zum 2. Mal als bester Bottroper in die Mannschaft des Tages zu kommen. Auch Rainer Müller spielte wieder  ein gutes Ergebnisse und belegt in der Spielerwertung den hervorragenden 4. Platz. Der Rest der Mannschaft tat sich sehr schwer an diesem Spieltag, aber es wurde hervorragend gekämpft. Nach 4. Spieltagen liegen wir nach wie vor auf den letzten Platz, Punkt gleich mit Bergisch Land und 2 Punkte Rückstand auf Castrop. Man kann sagen, dass wir unsere Ziele für diesen Spieltag erreicht haben. Wenn wir weiter so kämpfen, können wir vielleicht auch die Liga halten.

 

 

 

 

Tabelle Regionalliga West nach dem 4. Spieltag
Platz Team Schläge  Punkte Schnitt
1. Bochumer MC 2200 26 24,444
2.** MSK Neheim-Hüsten 2204 26 24,489
3.** HMC Büttgen 2205 24 24,500
4.** BGSV Castrop 2276 16 25,289
5.** BGV Bergisch Land 2252 14 25,022
6.** VfM Bottrop 2254 14 25,044

 

Regionalliga West 4. Spieltag in Bergisch Land
Platz Team Schläge  Punkte Schnitt
1.** MSK Neheim-Hüsten 583 10 24,292
2.** HMC Büttgen 591 8 24,625
3. Bochumer MC 599 6 24,958
4.** VfM Bottrop 601 4 25,042
5.** BGSV Castrop 610 2 25,417
6.** BGV Bergisch Land 628 0 26,167

 


 

3. Spieltag der Regionalliga West

Der 3. Spieltag der Regionalliga West fand in Büttgen statt. Für unsere 1. Mannschaft war das Ziel möglichst zu Punkten und den letzten Platz verlassen. Die Stimmung im Team war gut und wir waren guter Dinge das wir unsere Ziele erreichen können. Aber wie es im Sport so ist, kommt es meistens anders als man denkt. Aber im Einzelnen:  Büttgen war unglaublich drauf und sicherte sich den ungefährdeten Tagessieg mit  517 Schlägen, neuer Bahnrekord. Unsere  Mannschaft spielte mit 544 Schlägen exakt das gleiche Ergebnisse wie im Jahr zuvor, nur wurden wir mit diesem Ergebnis nicht 2. wie im Jahr zuvor, sondern nur 4.. Es kam noch schlimmer, die beiden führenden Mannschaften Neheim und Bochum erwischten einen schlechten Tag und belegten den 5. und 6. Platz. Am Ende fehlte dann auch noch 1 Schlag auf Castrop. Fazit: Punkte geholt ja, letzter Platz verlassen nein. Die Ausgangssituation hat sich deutlich verschlechtert, jetzt haben wir 4 bis 6 Punkte Rückstand. Aber die Moral in der Truppe ist gut und der VfM wäre nicht der VfM, wenn wir nicht wieder irgendetwas Verrücktes schafft.  Andrè Appelmann schaffte mit einer hervorragenden 83 den Sprung in die Mannschaft des Tages. Laura Vielhauer schaffte mit 92 Schlägen das Beste Damenergebnis.


 

 

Regionalliga West Tabelle nach dem 3. Spieltag
Platz Team Schläge  Punkte Schnitt
1. Bochumer MC  1601 20 24,258
2. HMC Büttgen I 1614 16 24,455
3. MSK Neheim Hüsten I 1621 16 24,561
4. BGV Bergisch Land I 1624 14 24,606
5. BGSV Castrop I 1666 14 25,242
6. VfM Bottrop I 1653 10 25,045

 

 

 

3. Spieltag beim HMC Büttgen
Platz Team Schläge  Punkte Schnitt
1.** HMC Büttgen I 517 10 21,542
2. BGV Bergisch Land I 530 8 22,083
3.** BGSV Castrop I 543 6 22,625
4.** VfM Bottrop I 544 4 22,667
5. MSK Neheim Hüsten I 552 2 22,947
6. Bochumer MC  554 0 23,083

** = Heimspiel absolviert

 

2. Spieltag beim BGSV Castrop
Platz Team Schläge  Punkte Schnitt
1 Bochumer MC I 513 10 21,375
         2** BGSV Castrop I 518 8 21,583
3 MSK Neheim Hüsten I 519 6 21,625
4 BGV Berg. Land I 523 4 21,741
5 HMC Büttgen I 534 2 22,250
         6** VfM Bottrop I 554 0 23,083

** = Heimspiel absolviert

 

1. Spieltag beim VfM Bottrop
Platz Team Schläge  Punkte Schnitt
1 Bochumer MC I 534 10 29,667
2 MSK Neheim Hüsten I 550 8 30,556
         3**
VfM Bottrop I 555 6 30,833
4 HMC Büttgen I 563 4 31,278
5 BGV Berg. Land I 571 2 31,722
6 BGSV Castrop I 605 0 33,611

 ** = Heimspiel absolviert


 

    Abschlusstabelle Regionalliga West 2012/13

Abschlusstabelle
Platz  Team Schläge Punkte  Schnitt
1 Bochumer MC I 3163 30 26,358
2 MSC Wesel I 3177 28 26,475
3*** VfM Bottrop I 3251 14 27,092
4*** BGVBerg. Land I 3251 14 27,092
5 HMC Büttgen I 3259 14 27,158

*** Nach Stechen, da Punkt- und Schlaggleich


 Punktejagt in Büttgen - VfM schafft Überraschung

Ein sonniger, warmer Frühlingstag neigte sich dem Ende zu. Nach der recht schlechten Vorstellung auf dem Heimplatz stand man nun unter Druck. Denn eines war klar. Es sollte ein heißer Tanz in Büttgen werden und die Gefahr bestand, als abteilungsfremder Verein mit null Punkten nach Hause zu fahren.

Und diesen Druck konnte man in der ersten Runde nicht Stand halten. Mit 141 Schlägen lag man auf den letzten Rang.  In Führung lag zu diesem Zeitpunkt der Tabellenführer aus Wesel (132 Schläge), gefolgt vom Heimteam aus Büttgen mit 137 Schlägen. Auch wenn eine 141er Mannschaftsrunde nicht wirklich gut ist, konnte man dennoch zufrieden sein, denn es musste eine 30 von Rolf Meyer verkraftet werden. Und da zeigte sich wieder, was Teamgeist alles bewirken kann. Meyer ließ sich in Runde zwei nach 4 Bahnen auswechseln. Für Ihn kam Helmut König ins Team. Und der VfM spielte sich langsam in einen Rausch. Mit 274 Schlägen nach zwei Runden schob man sich nun auf den dritten Rang nach vorne. Nur die beiden Ligafavoriten aus Bochum (268 Schläge) und Wesel (272 Schläge) lagen noch in Front. Nur zwei Schläge hinter den blau-weißen befanden sich die Jungs aus Bergisch Land. Überraschend letzter war der Gastgeber aus Büttgen mit 278 Schläge.

Und der Schwung konnte mitgenommen werden. Mit einer weiteren sehr gelungenen Mannschaftsrunde von 136 Schlägen schob man sich auf Rang 2 nach vorne. Wesel musste nach einer sehr schwachen dritten Runde (146 Schläge) Federn lassen. Lediglich Bochum konnte mit 133 Schlägen kontern, sodass sie mit 8 Schlag Vorsprung in die vierte Runde starten konnten. Jetzt Waren die Weseler mit 419 Schlägen das Schlusslicht. Zwei Schläge davor das heimteam aus Büttgen. Weitere 5 Schläge davor die Bergisch-Land-Truppe.

In der vierten Runde hieß es für den VfM, den zweiten Platz nach hinten abzusichern. Dies gelang auch ganz gut. Und nicht nur das. Jansen und Appelmann konnten mit sehr guten 21 und 20 Schlägen den Vorsprung auf die Verfolger vergrößern. Gleichzeitig holten sie zusammen sieben Schläge auf den Bochumer MC auf, die somit nur noch einen Schlag Vorsprung hatten. Trotz einer super Schlussrunde von Rainer Müller (20 Schläge) gelang es leider nicht mehr, diesen einen Schlag wettzumachen. Somit gewann der Bochumer MC (543 Schläge) mit genau einem Schlag Vorsprung auf den VfM Bottrop, der mit 544 Schlägen sein bestes Eternitergebnis erspielte. Durch eine starke Schlussrunde schob sich der HMC Büttgen noch auf den dritten Rang nach vorne und betrieb somit Schadensbegrenzung.  Die zuerst stark aufspielende MSC Wesel wurde dank zweier mittelmäßiger Mannschaftsrunden nur vierter. Damit wird das Feuer um den Staffelsieg neu entfacht. Obwohl die Bergischen lange um einen vorderen Platz mitspielten, reichte es schlussendlich nur zum letzten Rang.

Die Grundlage für den zweiten Rang war der wiedererstarkte Jörg Jansen, und die frühe Auswechslung. Auch das Bauchgefühl von Wolfgang Romero, der erst als Ersatzspieler fungieren sollte, sich aber abends noch mit guten Trainingseindrücken meldete, verhalf den blau-weißen, wichtige 6 Punkte gegen die Relegation zu erkämpfen. Daran lässt sich erkennen, was Zusammenhalt, Teamspirit und mannschaftliche Geschlossenheit alles bewirken kann.

Das Tagesbestergebnis spielte Jörg Jansen mit 82 Schlägen an dem Tag seiner Silberhochzeit. Er sitzt jetzt wahrscheinlich mit Ehefrau Sabine am Stand und schlürft wohlverdient einen Cocktail. Herzlichen Glückwunsch. Der dazu gehörige Sonderball, 40 Jahre Jörg „JJ“ Jansen,  ein Nachbau des sehr gefragten Ravensburg ABZ, kann über André Appelmann bezogen werden. (Siehe auch www.mein-auwi.de)

Die Fotos zeigen Jörg Jansen bei der Konzentration und Wolfgang Romero beim Jubel am Büttgener Labyrinth -Fotos - cg -

VfM Spieler in der Übersicht

Jörg Jansen - 82 Schläge
Wolfgang Romero - 87 Schläge
Andre Appelmann - 88 Schläge
Klaus Jarosch - 91 Schläge
Rainer Müller - 95 Schläge
Helmut König - 95 Schläge
Bernd Weber - 97 Schläge
Rolf Meyer - 98 Schläge
 
 
4. Spieltag in Büttgen
Platz  Team Schläge Punkte  Schnitt
1 Bochumer MC I 543  8 22,625
2 VfM Bottrop I** 544  6 22,667
3 HMC Büttgen I** 550  4 22,917
4 MSC Wesel I** 552  2 23,000
5 BGV Bergisch L.** 555  0 23,125
** = Heimspiel absolviert
 
Tabelle nach dem 4. Spieltag
Platz  Team Schläge Punkte  Schnitt
1 Bochumer MC I 2477 22 25,802
2 MSC Wesel I** 2482 22 25,854
3 VfM Bottrop I** 2515 14 26,198
4 HMC Büttgen I** 2537 12 26,427
5 BGV Bergisch L**. 2533 10 26,385
 

 
Gastfreundschaft – VfM verschenkt Punkte auf Heimanlage

Die Gesichter sprachen Bände, als Sonntag um 17:30 Uhr klar war, dass das Rennen um den ungewünschten 5. Rang und die damit verbundene Relegation zu einem Dreikampf wird. Eine teilweise desolate Vorstellung auf dem Heimplatz bringt den VfM ins Straucheln. Mit einer Startrunde von 196 Schlägen lag man schon nach Runde eins deutlich hinter den Erwartungen zurück. Viel Schlimmer war allerdings noch der Rückstand auf den MSC Wesel, der mit 176 Schlägen bereits 19 Schläge Vorsprung hatte. Zweiter war der Bochumer MC gefolgt vom HMC Büttgen, die im weiteren Verlauf noch für eine Überraschung sorgen würden. Bergisch Land auf Rang 4 lag mit einem kleinen Respektabstand auf Rang 4. In dieser Liga ist so ein Rückstand nur schwer wettzumachen. 

Das zeigte auch die zweite und dritte Runde. Man verbesserte sich spielerisch zwar deutlich, dennoch rannte man verzweifelt dem Rückstand hinterher. Inzwischen schob sich der HMC Büttgen, der Tabellenletzte vor diesen Spieltag, ganz stark aufspielend an die Spitze. Dicht gefolgt vom MSC Wesel. Bochum musste ein wenig abreißen lassen. Die blau-weißen aus Bottrop schoben sich an Bergisch Land vorbei auf Rang vier. Dennoch war der Abstand von 19 Schlägen auf Rang 1 und die damit 8 wichtigen Punkte in  weiter Ferne gerückt.  Mit einer unglaublichen Selbstverständlichkeit brachte der HMC Büttgen die knappe Führung über die Ziellinie. Der Tabellenletzte sicherte sich somit den Tagessieg völlig überraschend vor dem MSC Wesel. „Die Bälle wurden wegen der einsetzenden Sonne und den damit verbundenen Temperaturanstieg einfach zu schnell. Ein Reagieren war nur bedingt möglich!“ So Startspieler Oliver Rathjens vom MSC Wesel. Auch die Einwechslung von Rainer Müller vor der letzten Runde für Wolfgang Romero brachte nicht den gewünschten Antrieb. Man kam zwar noch mal an den Bochumer MC ran. Dennoch hätte Müller nur 5 Schläge für die letzten 3 Bahnen benötigen dürfen. Leider wurden daraus 8 Schläge.

Die Zeiger wurden somit auf Null gedreht. Büttgen, Bergisch Land, und Bottrop trennen nur zwei Zähler. Ein kleiner Vorteil für Büttgen, da in drei Wochen deren Heimspiel bevorsteht. Der MSC Wesel konnte sich weiter vom Bochumer MC absetzen und ist damit jetzt ganz klarer Favorit für den Staffelsieg und die damit verbundene Qualifikation zur 2. Bundesliga.   

Das einzig positive an diesem Tag galt Jörg Jansen, der mit 111 Schlägen das Tagesbestergebnis erzielte und eine weiterhin aufsteigende Tendenz zeigt. Im Moment ist er mit Klaus Jarosch zusammen der Beste VfM Akteur. Herzlichen Glückwunsch!

VfM Spieler in der Übersicht
 
Jörg Jansen - 111 Schläge
Rolf Meyer 115 Schläge
Andre Appelmann - 118 Schläge
Klaus Jarosch - 120 Schläge
Helmut König - 120 Schläge
Bernd Weber - 128 Schläge
Rainer Müller - 133 Schläge
Wolfgang Romero - 139 Schläge
 
3. Spieltag in Bottrop
Platz  Team Schläge Punkte  Schnitt
1 HMC Büttgen I 720 8 30,000
2 MSC Wesel *** 724 6 30,167
3 Bochumer MC I 732 4 30,500
4 VfM Bottrop *** 734 2 30,583
5 BGV Bergisch Land *** 756 0 31,500

**= Heimspiel absolviert

Tabelle nach dem 3. Spieltag
Platz  Team Schläge Punkte  Schnitt
1 MSC Wesel I ** 1930 20 26,806
2 Bochumer MC I 1934 14 26,861
3 Bergisch Land ** 1978 10 27,472
4 VfM Bottrop I 1971 8 27,375
5 HMC Büttgen I 1987 8 27,597

** = Heimspiel absolviert

 

Wie die Eichhörnchen – VfM I sammelt weiter Punkte

Mit einem beruhigten Gewissen können die Spieler vom VfM Bottrop I in die Winterpause starten. Ein weiterer Schritt Richtung Platz vier und dem damit verbundenen Ligenerhalt wurde am Sonntag bewältigt. Auf der sehr assträchtigen Anlage an der Rheinpromenade in Wesel gab es die Vorgabe von Sportwart Jörg Jansen, mindestens vier Punkte zu holen. Ein schweres Unterfangen, da die Heimmannschaft vom MSC Wesel als Favorit ins Rennen ging. Genauso wie der Bochumer MC, der mit Markus Büdenbender, Christian Häger und Christian Krumm drei ehemalige 1. Bundesligaspieler an den Start brachte. Aber auch Bergisch Land sollte nicht zu unterschätzen sein. Lediglich die Bottis und die Büttgener spielten das erste Mal auf der 2011 renovierten Anlage.

In Runde eins ging es gleich vielversprechend los. Bergisch Land schob sich mit sehr guten 155 Schlägen an die Spitze. Dicht gefolgt von Bochum (159 Schläge) Wesel (162 Schläge) und Bottrop (163 Schläge). Leicht abgeschlagen dahinter die Büttgener mit 173 Schlägen. Ein zufriedener Start für den VfM. Die zweite Runde versprach einen neuen Bahnrekord. Mit totalen 313 Schlägen spielten die Jungs aus Bergisch Land einen neuen Zweirunden-Rekord und behaupteten die Führung. Der Bochumer MC mit 318 Schlägen weiter Zweiter. Der VfM (321 Schläge) konnte die Weseler (327 Schläge) überholen und schoben sich somit auf Rang drei nach vorne. Büttgen (339 Schläge) verlor weiter Boden. Dies sollte sich bis zum Schluss leider auch nicht ändern. 

Neuverpflichtung und momentaner TOP Spieler des VfM - Rainer Müller! - Foto: cg -

Nun ging vorne die Post richtig ab. David Pren mit 23 Schlägen für Wesel. Thorsten Stein mit 22 Schlägen für Bergisch Land. Da konnten die Bottroper nicht mithalten. Verloren aber durch ihre mannschaftlichen Konstanz keinen Boden. Wesel (481 Schläge) konnte zwar mit den Blau-Weißen gleichziehen, dennoch konnte man an der Ex-Bundesliga-Truppe aus Bochum (483 Schläge) vorbeiziehen. Es sah für Bergisch Land (477 Schläge) nach einem Start- und Zielsieg aus.

Doch Wesel, Bottrop und Bochum griffen nochmal an. Eine 23 von Oliver Rathjens (Wesel) brachte die orange-schwarzen wieder ins Rennen um den Tagessieg. Genauso wie die 24 vom Ost-Westfalen Rainer Müller (Bottrop). Bergisch Land verlor nach und nach Schläge. Dank einer 23 er Schlussrunde von Sebastian Heine (Wesel) sicherte sich der MSC Wesel mit 638 Schlägen den Tagessieg mit einem Schlag Vorsprung vor Bergisch Land. Der VfM Bottrop konnte lange im Kampf um den Tagessieg mithalten. Leider erwischte André Appelmann eher eine eher mäßige Abschlussrunde, sodass der geringe Rückstand leider nicht mehr wettzumachen war. Dennoch belegte man mit 642 Schlägen einen grandiosen dritten Rang vor dem Bochumer MC (646 Schläge) und dem HMC Büttgen mit 666 Schlägen.

                                                                          Eine der Stärken des VfM - der mannschaftliche Zusammenhalt - Foto: cg -

Das Fazit der ersten zwei Turniere für die erste Garde ist,  dass man in der Regionalliga West angekommen ist. Man kann mit allen mithalten und sogar durch Teamspirit bundesligataugliche Vereine ärgern und in Schach halten. Wir danken den drei Engeln des VfM, Conny Görres, Sabine Jansen und Saskia Jansen für die Betreuung und Unterstützung. Vielen Dank!

Bestes Turnierergebnis spielte Oliver Rathjens (Wesel) mit 96 Schlägen. Herzlichen Glückwunsch!

VfM-Spieler in der Übersicht
 
Rainer Müller - 102 Schläge
Klaus Jarosch - 103 Schläge
Wolfgang Romero - 103 Schläge
Helmut König - 106 Schläge
Jörg Jansen - 108 Schläge
Rolf Meyer - 110 Schläge
André Appelmann - 118 Schläge

Erbebnisse: 2. Spieltag beim MSC Wesel als PDF-Datei

2. Spieltag in Wesel
Platz  Team Schläge Punkte  Schnitt
1 MSC Wesel I *** 638 8 26,583
2 Bergisch Land *** 639 6 26,625
3 VfM Bottrop I 642 4 26,750
4 Bochumer MC I 646 2 26,917
5 HMC Büttgen I 666 0 27,750

*** = Heimspiel absolviert

Tabelle nach dem 2. Spieltag
Platz  Team Schläge Punkte  Schnitt
1 MSC Wesel I *** 1206 14 25,125
2 Bochumer MC I 1202 10 25,042
3 Bergisch Land *** 1222 10 25,458
4 VfM Bottrop I 1237 6 25,771
5 HMC Büttgen I 1267 0 26,396

Auf Punktejagt in Wesel

Weitere Punkte vor der Winterpause???

Sonntag um 9 Uhr ist es wieder so weit. Die erste Mannschaft des VfM Bottrop geht auf erneute Punktejagd auf der sehr gut zu spielenden Anlage an der Rheinpromenade in Wesel. Den Erfolg vom ersten Spieltag, an dem zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg gesammelt wurden, will man mit auf die Betonanlage nehmen und strebt weitere Punkte an. Als Favorit für den Tagessieg geht ganz klar die Heimmannschaft ins Rennen. Aber auch die Bochumer wollen an den Sieg in Bergisch Land anknüpfen und ihre Tabellenführung verteidigen. Nicht zu unterschätzen ist das Team von Bergisch Land. Zwar wurden Sie auf dem Heimplatz nur dritter, dennoch kamen sie bisher immer sehr gut in Wesel zurecht. Leicht unter Druck stehen jetzt schon die Büttgener. Nach der Nullnummer zum Saisonauftakt möchte man nun Punkten. Alles kann passieren. Da viele Bahnen auf Mehrbanden im Endkreis (Rotation) gespielt werden, können da schon mal einige Dinge passieren, die nicht kalkulierbar sind. Und da oft die kleinen Dinge den Unterschied machen, scheint auf der Anlage alles möglich. Vielleicht mit einem neuen Bahnrekord auf vier Runden oder einer Überraschung im Gesamtklassement??? Wir werden berichten!


Saisonstart geglückt - VfM I holt erste Punkte

Am vergangenen Sonntag gab die erste Mannschaft sein Debüt in der Regionalliga West. Der VfM strebte 2 Punkte für das erste Punktspiel an. Bei wunderschönem Wetter startete man nach einem Ligenfoto in die Saison 2012/2013.  Wie bereits berichtet, ist Laura Vielhauer für die erste Mannschaft nicht spielberechtigt, da überregional nur Herrenmannschaften, leider aber keine gemischte Mannschaften zugelassen sind. Daher bildeten die Damen vom HMC Büttgen und die Dame vom VfM Bottrop eine Spielgemeinschaft um am Spielbetrieb teilnehmen zu können.

Der Start war recht verhalten. Mit 153 Schlägen war man Schlaggleich mit dem HMC Büttgen. Einen Schlag Vorsprung hatte die Heimmannschaft aus Bergisch Land. Der MSC Wesel ging mit 137 Schlägen in Führung gefolgt vom Bochumer MC mit 143 Schlägen.

Die zweite Runde versprach einiges. Martin Schnittker vom Bochumer MC spielte mit 18 Schlägen einen neuen Bahnrekord auf der sehr anspruchsvollen Anlage. Somit ging der

Bochumer MC mit einer Mannschaftsrunde von 131 Schlägen, die auch einen neuen Bahnrekord bedeuteten, an die Spitze. Dahinter die Weseler, die mit Oliver Rathjens eine 19er Runde in der Wertung hatten. Auf den dritten Rang schoben die die Büttgener mit totalen 295 Schlägen. Die Ruhrgebieter konnten sich in Runde zwei mit 146 steigern. Nun war man mit der Heimmannschaft schlaggleich auf Rang vier.

Die dritte Runde machte deutlich, dass zumindest dieser Spieltag zu einer Zweiklassen-Gesellschaft wurde. Die Bochumer zogen mit 414 Schlägen davon. Mit einem Respektabstand von 15 Schlägen der MSC Wesel. Bergisch Land (437 Schläge) konnte etwas Boden gutmachen. Aber nicht entscheidend genug, um in den Kampf an der Sonne einzusteigen. Die Bottroper zogen mit 447 Schlägen an den HMC Büttgen (452 Schläge) vorbei.

Die Bochumer konnten ihren Vorsprung in Runde vier locker nach Hause spielen und eroberten mit 556 Schlägen die Tabellenspitze. Zweiter wurde der MSC Wesel mit 568 Schlägen. Dahinter die enttäuschende Heimmannschaft aus Bergisch Land mit 583 Schlägen. Die Bottis (595 Schläge) konnten den vierten Platz behaupten und sicherten sich somit die ersten zwei Punkte in der Saison. Der HMC Büttgen wurde mit 601 Schlägen letzter. Bestes Tagesergebnis spielte Christan Krumm vom Bochumer MC mit 85 Schlägen – Herzlichen Glückwunsch!

VfM Spieler im Überblick

Rainer Müller – 91 Schläge
Klaus Jarosch – 97 Schläge
Wolfgang Romero – 97 Schläge
Jörg Jansen – 101 Schläge
André Appelmann – 102 Schläge
Helmut König – 104 Schläge
Rolf Meyer – 104 Schläge
Bernd Weber – 105 Schläge
 
1. Spieltag in Bergisch Land
Platz  Team Schläge Punkte  Schnitt
1 Bochumer MC I 556 8 23,167
2 MSC Wesel I 568 6 23,667
3 Bergisch Land *** 583 4 24,292
4 VfM Bottrop I 595 2 24,792
5 HMC Büttgen I 601 0 25,042

 *** = Heimspiel absolviert

Tabelle nach dem 1. Spieltag
Platz  Team Schläge Punkte  Schnitt
1 Bochumer MC I 556 8 23,167
2 MSC Wesel I 568 6 23,667
3 Bergisch Land *** 583 4 24,292
4 VfM Bottrop I 595 2 24,792
5 HMC Büttgen I 601 0 25,042

1.Mannschaft vor Saisonstart

VfM I hofft auf Punkte

Eine lange und die mit erfolgreichste Saison des VfM ist vorbei.  Laura Vielhauer wurde Westdeutsche Meisterin, Rolf Meyer wurde Westdeutscher Vizemeister und ein paar Wochen später dritter bei den Deutschen Meisterschaften. An gleicher Stelle wurde Wolfgang Romero Deutscher Meister. Last but not least stiegen die Ruhrgebieter in die Regionalliga auf. Und nun fängt alles von vorne an. 

Am kommenden Sonntag (16.09.12) startet für den VfM I die Regionalliga-Saison. Ziel ist als Neuling der Klassenerhalt. Ein schweres Unterfangen. Möglich scheint dies allerdings doch.  Das Ziel für das erste Punktspiel ist von Sportwart Jörg Jansen ganz klar vorgegeben: Wir sind Neuling in dieser Liga. Wir haben nichts zu verlieren. Wenn wir mithalten können und vielleicht den einen oder anderen Punkt erbeuten könnten, wäre ich schon sehr zufrieden.“  Auf der sehr anspruchsvollen Anlage scheint alles möglich. Als Favorit für den Tagessieg wird die Heimmannschaft Bergisch Land hoch gehandelt. Als die stärksten Mannschaften gelten der Bochumer MC und der MSC Wesel. Die beiden Teams werden wohl die Meisterschaft unter sich ausmachen. Dahinter das Team aus Bergisch Land, Mitneuling HMC Büttgen und der VfM Bottrop. Die drei Teams werden wohl die Plätze 3 - 5 unter sich ausmachen. Wir werden berichten...


 

 


Ausfahrt Regionalliga

VfM I mit Aufstiegschancen - Comeback von Rainer Müller

                                                                    Das erfolgreiche Team am 6. Spieltag:v.l. Rolf, Klaus, Rainer,
                                            Betreuerin Connie, Wolfgang, Laura und Helmut. Es Fehlen Jörg und André - Foto: fv

Der Abbruch am letzten Sonntag (03.06.) dank des fantastischen Wetters traf den VfM erheblich. Der Nachholtermin war eine Woche später. Zu dem Zeitpunkt war noch nicht klar, wer für die erste Garde auflaufen würde. Sportwart Jansen hatte seinen  Urlaub ohne die Berechnung des Nachholspieltages gebucht. Und Appelmann hatte eine Leisten-OP vor sich, sodass die Mannschaft arg geschwächt an den Start gingen musste. Und das mit der Konstellation, dass sowohl die Relegation zum Aufstieg in die Regionalliga, als auch der direkte Abstieg möglich war.

Kurzerhand unterstützte Rainer Müller, der sich 2008 aus dem Minigolfsport zurückgezogen hatte, den VfM. Runde eins fing vielversprechend an. Meyer mit soliden 32 Schlägen. Müller, an zwei spielend, ohne jegliche Spielpraxis, folgte mit guten 33 Schlägen. Dahinter Jarosch (31) Vielhauer (27), König (28) und Romero (28). Mit 179 Schlägen belegte man damit den vorzeitigen dritten Rang. Diese Position würde dem VfM ausreichen, um nicht in die Relegation zum Abstieg zu müssen.

In Runde zwei rückte das Feld etwas näher zusammen. Salzuflen lag auf deren sehr anspruchsvollen Heimanlage mit 354 Schlägen in Front. Dicht gedrängt das restliche Feld dahinter. Bad Godesberg 358 Schläge, Bottrop 360 Schläge, Büttgen ebenfalls 360 Schläge. Künsebeck 365 Schläge und Hardenberg mit 371 Schlägen. In der dritten Runde schossen sich die Ruhrpott-Golfer auf Rang eins nach vorne. Das Feld blieb allerdings dicht gedrängt zusammen.

Die vierte Runde verlangte den Spielern und den Zuschauern alles ab. Nach vier von 6 Spielern führte Bottrop. Dicht dahinter Bad Godesberg. Dritter Salzuflen, vierter Büttgen, fünfter Künsebeck. Hardenberg war zu dem Zeitpunkt abgeschlagen auf Rang sechs. Damit stand der Absteiger der Saison 2011/12 bereits fest. Jetzt fing das Hauen und Stechen um die Plätze richtig an. Doch die nervenstarken SchlussspielerHelmut König und Wolfgang Romero behielten die Contenance, sodass mit 718 Schlägen und Platz eins 10 Punkte herauskamen. Oberliga-Meister Büttgen spielte wiederholt stark auf (719). Dahinter landete die Heimmannschaft aus Bad Salzuflen Schlaggleich mit Künsebeck (beide 722) auf Rang 3. Fünfter wurden mit einer recht schwachen

                                                                               
                                                                                                                                   Das Siegerteam 2012 aus Büttgen v.l. Sven Thimm,
                                                                                                                      Frank Völzke, Thomas Wehner, Marvin Neufeld, Normen Mandel und
                                                                                                                       Andreas Träger. Es fehlen Harald Quast und Jürgen Quandt - Foto fv

Abschlussrunde die Godesberger. Sechster wurden die Pötter vom Schloss Hardenberg. Damit schaffte der VfM, dank des Comebacks von Rainer Müller und einer absolut geschlossenen Mannschaftleistung in der Liga noch den Sprung auf Rang zwei. Somit darf man am letzten Juliwochenende um einen Platz in der Regionalliga West fighten. Die Konkurrenten werden die Teams des HMC Büttgen und der fünfte der Regionalliga West, die Ihren letzten Spieltag noch nicht gespielt haben, sein.

Eine schöne und sehr abwechslungsreiche Saison endet hiermit. Glückwunsch an den HMC Büttgen zur Meisterschaft. Wir wünschen dem BGS Hardenberg alles Gute in der NBV-Liga und Bad Salzuflen viel Erfolg bei der Relegation zum Verbleib in der Oberliga.

 

Konkurrenten - aber dennoch gut befreundet!
 Die beiden Teams aus Büttgen und Bottrop
                            Foto: fv
 
6. Spieltag in Bad Salzuflen
Platz Team Schläge Punkte Schnitt
1. VfM Bottrop I 718 10  
2. HMC Büttgen I 719 8  
3. MC Tigers Künsebeck 722 5  
3. MGC bad Salzuflen I 722 5  
5. MGC Bad Godesberg I 723 2  
6. BGS Hardenberg II 764 0  

 

Abschlusstabelle
Platz Team Schläge Punkte Schnitt
1. HMC Büttgen I 3702 46  
2. VfM Bottrop I 3716 32  
3. MGC Bad Godesberg I 3735 29  
4. MC Tigers Künsebeck 3772 28  
5. MGC Bad Salzuflen I 3772 25  
6. BGS Hardenberg 3827 20  

Es hätte schlimmer kommen können

VfM mit vier Punkten in Büttgen

Am 20. Juni fand das fünfte meisterschaftsturnier der NBV-Oberliga in Büttgen statt. ziel war es, die Konkurrenten um den Klassenerhalt, Bad Salzuflen und Hardenberg, hinter sich zu lassen.


nach einem Start von 158 Schlägen und die damit seit langem schlechteste Startrunde des VfM auf Eternit lag man abgeschlagen auf Rang 6. Runde zwei verlief deutlich besser. mit 139 Schlägen schloss man ein wenig zur Konkurrenz auf. Büttgen drehte auf und setzte sich unter anderem mit einer 18er Runde von Marvin Neufeld vom restlichen Feld ab.
dahinter das Team aus Bad Salzuflen, gefolgt von Bad Godesberg, Künsebeck, Hardenberg und Bottrop.

die Spielstärke (138 Schläge) konnte in Runde drei gehalten werden, sodass man sich auf Rang vier nach vorne schob. So lag man nur noch einen Schlag hinter dem Team vom schloss Hardenberg. etwas zurück fielen die Mannschaften aus Künsebeck und Godesberg.

In Runde vier machten die Büttgener den Sieg klar. mit einem respektabstand die Salzufler. Dahinter wurde es um Platz drei spannend. Leider mit einem negativen Ausgang für den VfM. zum vierten Mal in Folge unterlagen die Bottroper wiederholt mit einem Schlag Rückstand. "Platz vier ist nur suboptimal, da wir vier Punkte auf Salzuflen verloren haben. dennoch können wir nach diesem Start mit Platz vier sehr zufrieden sein," so Mannschaftsführer Jansen nach dem Spieltag. Somit ist für den VfM, wie die Tabelle zeigt, am letzten Spieltag die Relegation zum Aufstieg, sowie der direkte Abstieg möglich. Lediglich der HMC Büttgen steht als Meister und somit als Relegant zur Regionalliga West fest.

5. Spieltag in Büttgen
Platz Team Schläge Punkte Schnitt
1. HMC Bütten I 536 10 22,333
2. MGC Bad Salzuflen I 555 8 23,125
3. BGS Hardenberg II 568 6 23,667
4. VfM Bottrop I 569 4 23,708
5. MC Tigers Künsebeg 572 2 23,833
6. MGC Bag Godesberg 577 0 24,042

 

Tabelle nach dem 5. Spieltag
Platz Team Schläge Punkte Schnitt
1. HMC Büttgen I 2983 38  
2. MGC Bad Godesberg I 3012 27  
3. MC Tigers Künsebeck 3050 23  
4. VfM Bottrop I 2998 22  
5. MGC Bad Salzuflen I 3050 20  
6. BGS Hardenberg II 3063 20  

Unter den eigenen Erwartungen

VfM Bottrop wird nur 5. In Hardenberg

 Ein mit einem enttäuschenden 5. Platz und mit der Gewissheit im Rücken, wieder mitten im Abstiegskampf zu stecken, fuhr der VfM am Sonntag nach Hause. Zwei Runden lang konnten die Ruhrpott-Minigolfer das Niveau um Platz drei mitgehen. Doch an diesem Tag fehlte die Konstanz. Gleich fünf Akteure blieben unter ihren Erwartungen.  Wieder war es einmal die verflixte 3. Mannschaftsrunde, die dem VfM Platz drei kostete. Zum wiederholten Male verlor man dort die Meisten Schläge auf die Mitkonkurrenten. „Das passiert und viel zu oft. Das müssen wir UNBEDINGT abstellen,“ so Jörg Jansen nach dem Spieltag.

So spielte VfM Schlusslicht Wolfgang Romero mit 91 Schlägen das beste Bottroper Einzelergebnis. Sehr zufrieden konnte Mannschaftsführer Jörg Jansen mit seiner Leistung sein. Gute  95 Schläge bedeuteten einen soliden Platz im vorderen Drittel des Feldes.

In 4 Wochen geht es nun zum Titelanwärter nach Büttgen. Dort muss man gut Punkten, damit der Vorsprung auf Platz fünf und die damit verbundene Relegation umgehen werden kann.

4. Spieltag in Hardenberg
Platz Team Schläge Punkte Schnitt
1. BGS Harderberg II 563 10 23,458
2. MGC Bad Godesberg I 578 8 24,083
3. MGC Bad Salzuflen I 587 6 24,458
4. HMC Büttgen I 588 4 24,500
5. VfM Bottrop I 593 2 24,708
6. MC Tigers Künsebeck 627 0 26,125

 

Tabelle nach dem 4. Spieltag
Platz Team Schläge Punkte Schnitt
1. HMC Büttgen I 2447 28 25,490
2. MGC Bad Godesberg I 2435 27 25,365
3. MC Tigers Künsebeck 2478 21 25,813
4. VfM Bottrop I 2429 18 25,302
5. BGS Hardenberg II 2495 14 25,990
6. MGC Bad Salzuflen I 2495 12 25,990

 

Gut - aber nicht Gut genug

VfM verpasst Chance auf Platz 3

 

Am 01.04.2012 startete die NBV-Oberliga in die zweite Hälfte der Saison 2011/2012. Los ging es dieses Mal bei kaltem, aber zum Glück trockenen, Wetter in Bad Godesberg. Fröstelnd bei +3 Grad ging es in die erste Runde. Der VfM startete Verhalten mit einer 183er Mannschaftsrunde und landete somit zwischenzeitlich auf dem 3. Platz. Man merkte allen Spielern an, dass man gerade aus der Winterpause kam und die Spielpraxis nicht so wirklich vorhanden war. Runde zwei wurde ein bischen besser. Alle hatten sich etwas warm gespielt und so erzielte der VfM ein solides Rundenergebnis von 171 Schlägen. Die Heimmannschaft aus Godesberg fing an, den Heimplatz zu dominieren und setzte sich nun vom restlichen Feld ab. Diese Position sollte auch bis zum Schluss so gehalten werden. Der VfM spielte sich erstmal auf Rang drei fest. Doch konnte man mit der dritten Runde und 179 Schlägen den Vorsprung nicht wirklich ausbauen. Im Gegenteil. Man lag nun schlaggleich mit Bad Salzuflen auf Rang drei. Sieben Schläge dahinter in Lauerstellung die Büttgener auf Rang 5. Hardenberg sollte mal wieder die rote Laterne innehalten. Mit 182 Schlägen in Runde vier verlor man acht Schläge auf Büttgen. Gleichzeitig holte man allerdings einen auf Bad Salzuflen. Somit platzierte man sich mit einem Schalg Rückstand auf Platz 4. Einen Schlag dahinter Das Team aus Salzuflen. Überraschend war der Auftritt der Eternit-Truppe aus Künsebeck. Sie wurden Dank der grandiosen Leistung von den beiden Jugendlichen Dennis Welpmann und Lukas Neumann verdient zweiter.

Das beste Bottroper Ergebnis spielte Klaus Jarosch mit 112 Schlägen, dicht gefolgt von Wolfgang Romero (115 Schläge) und Helmut König (117 Schläge). Beim nächsten Spieltag am 22.04. in Hardenberg hofft man, den vierten Platz zu festigen und den Anschluss an die vorderen Plätze beizubehalten.

Bestes Tagesergebnis:

Marvin Neufeld (Büttgen), Sebastian von Block (Godesberg) beide 105 Schläge, herzlichen Glückwunsch!!!

3. Spieltag in Bad Godesberg
Platz Team Schläge Punkte Schnitt
1. MSC Bad Godesberg I 680 10 28,333
2. MC Tigers Künsebeck 702 8 29,250
3. HMC Büttgen I 714 6 29,750
4. VfM Bottrop I 715 4 29,792
5. MGC Bad Salzuflen I 716 2 29,833
6. BGS Hardenberg II 747 0 31,125

 

 Tabelle nach dem 3. Spieltag
Platz Team Schläge Punkte Schnitt
1. HMC Büttgen I 1859 24  28,166
2. MC Tigers Künsebeck 1860 21  28,181
3. MSC Bad Godesberg I 1857 19  28,136
4. VfM Bottrop I 1836 16  27,818
5. MGC Bad Salzuflen 1908 6  28,909
6. BGS Hardenberg II 1932 4  29,272

Der Bann ist gebrochen

-

VfM mit den ersten Punkten in Künsebeck

 

Ein rundum schönes Wochenende neigte sich dem Ende zu. Denn nicht nur die Stimmung war grandios, sondern die 7 Spieler der Ruhrgebieter brachen den Bann der null Punkte auf der Anlage in Halle/Künsebeck. Aber erst einmal von Anfang an…

Am Samstagmorgen trafen sich alle Mannschaftsspieler in der Ferienwohnung von Sabine und Jörg. Unsere Star-Betreuerin versorgte alle mit leckerem Rührei. André und Laura brachten dazu die Brötchen mit. Nachdem sich alle ernährt hatten, fuhr man geschlossen zur Anlage, um die letzten Feinheiten aus zu trainieren und das Ballmaterial auf die Verhältnisse anzupassen.

Nach den ersten Beiden verregneten Mannschaftsrunden war klar, dass noch einiges ausgebessert werden musste. Die Problembahn Wippe wurde eifrig von dem einen oder anderen nochmal trainiert um die Sicherheit zu kriegen. Auch an der Schleife wurde noch ein wenig am Ballmaterial geschraubt. Die darauffolgende Mannschaftsrunde stimmte zufrieden, sodass einige die Anlage verließen. Man einigte sich darauf, sich zu einem gemütlichen Abend in der Ferienwohnung Jansen nieder zu lassen.

André versuchte Pizza zu bestellen, was allen Anderen sehr viel Spaß bereitete. Nachdem die Pizza auch ankam und verspeist wurde und die Aufstellung besprochen wurde, schauten die Einen fern und die Anderen ließen die Karten fliegen. Dabei haben wir an dem Abend gelernt, dass auch Menschen 350 Jahre alt werden können und so manch einer sich vor lustigen Situationen das Lachen nicht verkneifen konnte.

Sonntag – 9 Uhr, der Startschuss viel. Die erste Runde verlief nicht wirklich gut. Eine desolate Startrunde von Jörg mit 33 musste verkraftet werden. Mit mäßigen 155 Schlägen war man erneut, wie in den letzten Jahren,letzter. Das einzige positive daran war, dass man nicht uferlos zurücklag.

In Runde zwei zeigte der VfM, dass er diese Saison nicht unbedingt zu den Abstiegskandidaten gehört. Mit einer 137er Mannschaftrunde schob man sich sogar auf Rang 3 nach vorne. Dicht gefolgt von Bad Godesberg und Künsebeck. In Führung lagen der HMC Büttgen und Hardenberg. Salzuflen schon ein wenig abgeschlagen auf Rang 6. Dies sollte sich für den Vorjahressieger auch nicht mehr ändern.

Die dritte Runde wurde gut gestartet. Rolf, Jörg, André und Klaus fingen mit 22, 22, 23, 24 ziemlich optimal für eine der schwersten Eternitanlage im NBV an. Laura erwischte einen rabenschwarzen Tag. Nach schlechtem Stark in Runde drei fing sich das VfM-Küken und brachte eine 29 zustande. Wolfgang folge mit 24 Schlägen. So standen 144 Schläge zu Buche. Büttgen, die mit 134 Schlägen die beste Mannschaftsrunde spielten, setzen sich vom Feld ab. Dahinter überraschend der VfM, Schlaggleich mit Hardenberg auf Rang 2. Dahinter Bad Godesberg und Künsebeck mit jeweils einem Schlag hinter dem VfM – eine enge Kiste.

Büttgen (573 Schläge), die in Runde vier ihren Tagessieg locker nach Hause brachten, schauten sich das Spektakel um Rang 2 an. 4 Mannschaften innerhalb von einem Schlag kämpften um die begehrten 8 Punkte. Und es blieb eng. Künsebeck und Bad Godesberg holten mit 583 Schlägen den geteilten zweiten Platz. Knapp dahinter mit 584 Schlag das Team aus Hardenberg. Mit  585 Schlägen, einen weiteren Schlag dahinter die VfM-Minigolfer. „Eine bittere Niederlage für uns. Dennoch haben wir gezeigt, dass wir mit den Top-Teams der Liga mithalten können. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir, wenn wir so weiter spielen, mit dem Abstieg nicht allzu viel zu tun haben werden,“ so Sportwart Jörg Jansen nach dem Turnier.

In der Rangliste konnte sich André Appelmann mit dem Tagesbestergebnis von 89 Schlägen auf Rang zwei nach vorne schieben. Führender ist mit Wolfgang Romero ebenfalls ein VfM´er. Klaus Jarosch und Jörg Jansen belegen die Plätze sieben und acht. Somit geht der VfM mit 12 Punkten zufrieden in die Winterpause. Nach einer anstrengenden und nervenzerreibenden Saison gilt es, neue Energie für die anstehenden Aufgaben im Frühjahr zu tanken.

  2. Spieltag

Platz

Team

Schläge

Punkte 

Schnitt

1.

HMC Büttgen

571

10      

23,792

2.

MSC Bad Godesberg I

583

7

24,292

3.

MC Tigers Künsebeck I

583

7

24,292

4.

BGS Hardenberg II

584

4

24,333

5.

VfM Bottrop I

585

2

24,375

6.

Bad Salzuflen I

612

0

25,500

 

Tabelle nach dem 2. Spieltag

Platz

Team

Schläge

Punkte 

Schnitt

1.

HMC Büttgen I

1145

18

27,262

2.

MC Tigers Künsebeck I

1158

13

27,571

3.

VfM Bottrop I

1121

12

26,690

4.

MSC Bad Godesberg I

1177

9

28,024

5.

BGS Hardenberg II

1185

4

28,214

6.

Bad Salzuflen I

1192

4

28,381

 


Neue Saison – neues Glück???

VfM Bottrop startet mit voller Punktzahl in die neue Saison

Am vergangenden Sonntag fand das erste Saisonspiel der NBV Oberliga am Overbeckshof in Bottrop statt. Nachdem im Juli gesicherten Klassenerhalt will man in der kommenden Saison nichts mit dem Abstieg zu tun haben, so die Vorgabe von Sportwart Jörg Jansen. Hinzugekommen in die Liga sind die Teams aus Hardenberg, die in die Oberliga aufgestiegen sind, ebenso wie die Absteiger aus der Regionalliga West, Bad Godesberg.

Auch einige bekannte Gesichter traf man an. Allerdings mit anderer Vereinskleidung. So ging das Team aus Büttgen mit Petra und Andreas Träger sowie Harald Quast an den Start.

In der ersten Runde war noch die Nervosität bei allen zu spüren. So konnte sich das Team aus Bad Salzuflen mit 184 Schlägen an die Spitze setzen. Knapp dahinter platzierten sie die „Botties“ in Lauerstellung, gefolgt von den anderen 4 Teams.

Die zweite Runde brachte einige Positionswechsel. Bottrop setzte sich nun mit 364 an die Spitze, gefolgt vom HMC Büttgen, die 10 Schläge dahinter lagen, dahinter das Team aus Bad Godesberg. Die Künsebecker, die nach der ersten Runde noch auf Rang 5 lagen, schoben sich nun auf Rang vier. Bad Salzuflen verlor an Boden und war nur noch 5. Die Aufsteiger aus Hardenberg traten leicht ersatzgeschwächt an, sodass sie die rote Laterne auch in der 2. Runde behalten haben. Oberschiedsrichter Andreas Träger hatte an diesem Tag einiges zu tun. So rief er bis nach der 2. Runde schon viermal zur Regenunter-brechung. Dabei sollte es nicht bleiben.

 Für den VfM war klar, dass man schnell 10 Schläge verlieren kann. So versuchte man, vorneweg richtig gut zu spielen um die Konkurrenz unter Druck zu setzen. Startspieler Rolf Meyer gelang das mit einem 34er Start in der dritten Wertungsrunde jedoch nicht. Auch bei Jörg Jansen sah es nicht gut aus. Doch auf den letzten 12 Bahnen machte er 10 Asse und spielte somit eine 28. Und wieder schrie der „Oschi“ zur Regenunterbrechung. Nach einer kurzen Besprechung wurde verkündet, dass die vierte Runde wegfallen wird. So musst man nur noch das restliche Starterfeld durchbekommen. André Appelmann drehte zum Schluss nochmal auf. Mit Assen an den Bahnen 15-18 spielte er die Tagesbestrunde von 24 Schlägen. Jarosch folgte mit einer soliden 29, sodass Helmut König und Wolfgang Romero ohne jeglichen Stress ausgolfen konnten. Auch Laura Vielhauer, die auf der Anlage bisher nie wirklich zurechtkam, erreichte mit 101 Schlägen ein für dieses Wetter solides Ergebnis. Der Tagessieg und somit auch die Tabellenführung waren perfekt. Gefolgt von einem spannenden Duell zwischen Büttgen und Künsebeck, dass sich an Bahn18 entschied. Thomas Wehner (Büttgen) schickte als Schlussspieler den Ball an Bahn 18 zum Ass hinauf und sicherte seinem Team mit einem Schlag Vorsprung den 2. Rang. Etwas zurück fand sich das Team aus Salzuflen auf Rang vier, Bad Godesberg ersatzgeschwächt auf Rang 5 wider. Ein wenig abgeschlagen die Reserve der Spieler vom Schloss Hardenberg.

Bester Spieler, Harald Quast, Büttgen, 84 Schläge - Herzlichen Grückwunsch!

1. Spieltag in Bergisch Land
Platz  Team Schläge Punkte  Schnitt
1 Bochumer MC I 556 8 23,167
2 MSC Wesel I 568 6 23,667
3 Bergisch Land *** 583 4 24,292
4 VfM Bottrop I 595 2 24,792
5 HMC Büttgen I 601 0 25,042
        0,000

Besucherzähler

Heute31
Gestern49
Woche139
Monat756
Insgesamt114571

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online


Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Interner Bereich

nfrWetteronline

WetterOnline
Das Wetter für
Bottrop